Termine und Veranstaltungen

07. März bis 07. Mai 2017 – Ausstellung

Foto-Ausstellung: MENSCH, FRAU, MUT

FRANKFURT.- Vernissage zur Foto-Ausstellung: MENSCH, FRAU, MUT mit Bildern von Alexandra Lechner, zu sehen vom 7.3.-7.5.2017

Vernissage vom 6. März um 18:30 Uhr

„Migrantin“ – Ein Wort reicht und der Film in den Köpfen läuft. In der Hauptrolle: eine benachteiligte Frau. Mit dem Fotoprojekt „Mensch, Frau, Mut“ möchte Alexandra Lechner diesen Film wenigstens für ein paar Momente anhalten. Und den Blick für eine neue Perspektive öffnen.

Mit den Bildern von mutigen und schönen Frauen, die sich ihre Chancen erarbeitet und Freiräume geschaffen haben.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

27. April bis 25. Mai 2017 – Ausstellung

Ausstellung: in process ... Die Suche nach der Form

FRANKFURT.- Ausstellung: in process ... Die Suche nach der Form, Romana Menze-Kuhn, zu sehen vom 27.4.-25.5.2017

Vernissage am 26.4.2017 um 19:00 Uhr

„Ich schaffe Räume,Gedankenräume, in denen ich meine Lebensumgebung hinterfrage“, sagt Romana Menze-Kuhn. Sie löst Objekte aus ihrer Fixierung, sammelt Dinge in der Umgebung, bringt „arme“, alltägliche Materialien mit ein und gestaltet Installationen, in denen alle Elemente aus ihren funktionalen Zusammenhängen befreit, anders wahrgenommen und somit in einen anderen Kontext gestellt werden. Im Spiel mit den verschiedenen künstlerischen Medien verarbeitet sie das Material zu ästhetischen, inhaltlichen und kritischen Aussagen. Dabei gewinnt der Mensch die Freiheit, sich seiner vergessenen Vielfalt zu erinnern.


Kooperation:
· Galerie Rother Winter, Wiesbaden

Adresse:
Zollamtssaal/Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

28. April bis 07. Mai 2017  –  19:30 Uhr – Ausstellung

Installation: Vom Geist der Zeiten

FRANKFURT.- In der Reihe Frankfurt liest ein Buch (Nacht der Museen) - „Benjamin und seine Väter“ von Herbert Heckmann

Installation: Vom Geist der Zeiten , 1919-1962
Geschichten von, mit und über Herbert Heckmann aus dem Archiv des Hessischen Rundfunks, zu sehen vom 28.4.-7.5.2017 

Herbert Heckmann hat in Frankfurt Rundfunkgeschichte geschrieben. Wir präsentieren biografische und zeithistorische Schmuckstücke aus dem hr-Archiv an drei Stationen: Filme, Interviews von der Buchmesse (1962, 1992), Ausschnitte aus der Autorenlesung des Romans und einige seiner Radiobeiträge über Frankfurt.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

30. April bis 09. Mai 2017 – Studienreise

Studienreise Griechenland mit Abstecher nach Troja

Die Helden von Homer und ihre Welten zwischen Troja und Peloponnes
Studienreise Griechenland mit Abstecher nach Troja

Reisezeit: 30.4.-9.5.2017
 
Troja und der Peloponnes, Schauplätze unserer Reise, wo wir die Helden von Homer, ihre archaische Welt und die Kultur der griechischen Früh­zeit entdecken werden. Achil­les und Hector, Agamemnon, Menelaos und Nestor sind in Troja, Mykene, Sparta und Pilos noch lebendig. Wir werden ihre tragische Ge­schichte erkunden, die in der griechischen Mythologie verwurzelt ist. Gewaltige Mauern, Heil- und Kultstätten, Kuppelgräber und Tempelanlagen aus der Antike sowie Festungen, Klöster und Kirchen aus dem Mittel­alter und der byzantinischen Zeit werden unsere Be­geiste­rung wecken. Dane­ben werden wir die bezaubernde Land­schaft auf dem Pelo­ponnes, die Stille der einsamen Häfen, die fruchtbaren Ebenen sowie die Kargheit der Bergwelt er­spüren. Auch die griechische Küche und die herzliche Gast­freundschaft werden uns bereichern.

Preis der 10-tägigen Reise:
1.760 € (für Teil­nehmer ab 65 Jahre) bzw. 1795 € (bis 64 J.). Inkl. Flüge, Unter­kunft in guten Hotels, Reise­pro­gramm, Busfahrten, HP, Reise­leitung, Eintritte.

Beglei­tung: Dr. Anna Mangano.

Nähere Informa­tionen beim Veran­stalter Tobit-Reisen:
Tel.: 06431- 941940, info@tobit-­reisen.de

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Mai 2017  –  18:00 Uhr – Diskussion

Vortrag und Diskussion: Müllfrei leben in Frankfurt.

FRANKFURT.- Vortrag und Diskussion: Müllfrei leben in Frankfurt.

Eintritt frei

Ein Abend mit Bea Johnson zum Thema "Glücklich leben ohne Müll"
Bea, ihr Ehemann und ihre zwei Söhne produzieren gemeinsam lediglich ein Glas voll Abfall im Jahr.
Der Vortrag ist in englischer Sprache, die anschließende Diskussion in deutscher Sprache.

Einlass ab 17.00 Uhr

Kooperation:
- gramm.genau - unverpackt einkaufen in Frankfurt
- Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH
- Labl.Frankfurt
- ShoutOutLoud - Changing the World Step by Step
- Transition Town Frankfurt am Main e.V.
- CARPE FUTURUM GINNHEIM

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Mai 2017  –  18:30 bis 19:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden: Männerschreck

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Männerschreck
Ventura Salimbeni, Hl. Barbara und Katharina, um 1600
 
Eintrittspreis des Museums.

Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
· Dr. Simone Husemann, Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Landesmuseum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Mai 2017  –  18:30 bis 01:00 Uhr – Film

Kulturbrücke Kino: Königin der Wüste

FRANKFURT.- Kulturbrücke Kino: Islamisch und christlich geprägte Kulturen im Gespräch

Kosten: 5 € / erm. 4 €

Heute: Königin der Wüste
USA/Marokko, 2015
Regie: Werner Herzog
Abenteuer/Romanze,
128 Min., FSK: 0

Anfang des 20. Jahrhunderts entflieht die junge britische Schriftstellerin Gertrude Bell den Gesellschaftsbällen ihrer Heimat in den Nahen Orient. Als ihr Geliebter, ein mittelloser Diplomat, stirbt, verschreibt sie sich ganz ihren Forschungsreisen und nimmt bei der Neuordnung der Region nach dem Ersten Weltkrieg eine Schlüsselrolle ein.

Werner Herzog verarbeitet den Stoff zu einem von Orientfantasien gespickten Abenteuerfilm, in dem die für ihn typischen Signaturen nur punktuell auftauchen. Ein Vergnügen für all jene, die unter der Erzähloberfläche nach Verweisen und Metatexten fahnden.

Veranstalter: KEB Frankfurt & Arbeitskreis „Kulturbrücke Kino“

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2017  –  17:00 bis 01:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Film und Diskussion: "24 Wochen" zum Hebammentag

FRANKFURT.- Anlässlich des Internationalen Hebammentags, der gleichzeitig der europäische Protesttag zur Gleichstellung Behinderter ist, wird der Berlinale-Wettbewerbsfilm "24 Wochen" gezeigt und im Gespräch analysiert.
Eintritt: 7 € für die Kinokarte 

Kooperation:
· Mal seh’n Kino
· Netzwerk vorgeburtliche Diagnostik Frankfurt

Adresse:
Mal Seh’n Kino
Adlerflychtstraße 6
60318 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2017  –  17:00 bis 19:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Seminar: Die letzte Stunde der Wahrheit

FRANKFURT.- Die letzte Stunde der Wahrheit - Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss (Armin Nassehi)

Seminar mit Prof. Dr. Günter Kruck

Termine:
 3. Mai 2017
10. Mai 2017 
17. Mai 2017 
24. Mai 2017
jeweils von 17:00-19:00 Uhr


Eintritt: 20 €, erm. 10 €

Bitte anmelden!

Anmelde-Nr.: A170503GK

Gegenwärtige Gesellschaftsbeschreibungen beziehen ihren Wahrheitsanspruch aus bestimmten Beobachtungschiffren und Diagnosekulturen, die sich gewöhnlich an der politischen Farblehre orientieren: Eine Gesellschaft wird so aufgrund der Denkungsart des Beschreibenden als rechts, links, konservativ oder progressiv beschrieben. Der Autor ist der Überzeugung, dass diese Perspektiven grundsätzlich reformuliert werden müssen und einer ReForm bedürfen. Damit wird der Wahrheitsanspruch dieser Deutungen in Frage gestellt und deren letzte Stunde ist eingeleutet. Diese provokante gesellschaftstheoretische These zu verstehen, zu diskutieren und zu bewerten ist das Anliegen des Seminars.

Im Seminar wird dieses Konzept von Armin Nassehi durch eine eingehende Lektüre des genannten Buches zunächst erschlossen Es setzt daher die Lektüre einschlägiger Textpassagen voraus, die nach verbindlicher und frühzeitiger Voranmeldung mitgeteilt werden.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2017  –  18:30 bis 20:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Seminar zum Populismus in Parteien- und Medienlandschaft: Deutschland zuerst! II

FRANKFURT.- Für das Volk! – Seminar zum Populismus in Parteien- und Medienlandschaft

Eintritt frei
Heute: Deutschland zuerst! – II
Rechtspopulismus in der deutschen Medienlandschaft

Es ist Wahlkampfzeit und damit verschärft sich der Tonfall in der politischen Diskussion. Doch wann ist die Grenze zum Populismus überschritten? Was verbirgt sich hinter diesem politischen „Kampfbegriff“?  Wie viel Populismus hält eine Gesellschaft aus? Diesen Fragen möchten wir mit Ihnen anhand von Äußerungen von Politikern und Parteien als auch der Medienlandschaft nachgehen.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2017  –  19:30 Uhr – Diskussion

Aktuelles Forum: Präsident Trump – Rückenwind für Links- & Rechtspopulisten in Europa?

FRANKFURT.- Vier Tage vor der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich lädt ein Aktuelles Forum des Frankfurter Domkreises Kirche und Wissenschaft zu einer Diskussion unter dem Titel „Präsident Trump – Rückenwind für Links- & Rechtspopulisten in Europa?“
Auf dem Podium nehmen teil der frühere ZDF-Journalist Klaus Prömpers, der Jesuit und USA-Kenner Godehard Brüntrup (München) und der US-Amerikaner Matthew Ryan Robinson, evangelischer Theologe an der Universität Bonn. Moderation: Andreas Schwarzkopf, Frankfurter Rundschau.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

04. Mai 2017  –  19:30 bis 21:30 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Soirée am Dom: Demokratiekollaps? Verkehrte Globalisierung!

FRANKFURT.- Demokratiekollaps? Verkehrte Globalisierung! - Soirée am Dom mit Alexis Passadakis, Autor des Buches „G 20 – Die Welt ist aus den Fugen“

Kosten 5 € / erm. 4 €

Seit dem Finanz-Crash von 2008 befindet sich die Weltwirtschaft in einer Dauerkrise. Trotz der Erschütterung neoliberaler Gewissheiten, ein sozial- und wirtschaftspolitischen Kurswechsel hat nicht stattgefunden. Stattdessen wurden in Südeuropa soziale Sicherungssysteme abgebaut und neue Freihandelsverträge wie TTIP und CETA von der EU verhandelt. Nicht nur durch den Aufstieg rechter Parteien zeichnet sich immer stärker eine autoritäre Transformation ab. Welche Perspektiven haben demokratische und solidarische Strömungen in Deutschland, in Europa?

Kooperation: ATTAC-Frankfurt

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

04. Mai 2017  –  19:30 bis 20:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion Spezial im Städel Museum: Es werde Licht

FRANKFURT.- Kunst & Religion Spezial im Städel Museum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: zur Ausstellung "Fotografien werden Bilder" - Die Becher-Klassen, zu sehen vom 17.4-13.8.2017

"Es werde Licht"

Das Aufkommen der Fotografie ließ manchen Zeitgenossen das Ende der Malerei heraufziehen sehen. Bernd und Hilla Becher gründeten in Düsseldorf eine Fotoschule und wurden selbst bekannt durch Architektur fotografien mit malerischem Charakter. Ihre Schüler suchen nach je eigenen Verbindungen, um reale Welten durch Imagination zu weiten. Malerei und Fotografie, Realität und künstlerische Bearbeitung gehen ineinander über und bleiben doch voneinander zu scheiden.

Eintrittspreis des Museums. Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.

Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Städel-Museums
· Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Mai 2017  –  15:00 bis 19:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

ENTFÄLLT Themennachmittag: Alt werden in einem fremden Land

FRANKFURT.- Der Themennachmittag "Alt werden in einem fremden Land" entfällt

Mit u. a. Nadia Qani, Frankfurt a. M.

Kooperation: Anneliese Wohn, Abt. 3./4. Lebensalter, Bischöfliches Ordinariat Limburg

Kosten 10 € / erm. 7 €

Da sind die Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen ihr Herkunftsland verlassen haben oder mussten. Viele von ihnen mit dem Gedanken, später einmal zurückzukehren. Nun aber bleiben sie und werden hier alt. In einem kurzweiligen Dreischritt von biblischer Geschichte, dem Film „Töchter des Aufbruchs“ und Lesung und Gespräch mit der afghanischen Frankfurterin Nadia Qani widmen wir uns einen ganzen Nachmittag diesem spannenden Thema.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Mai 2017  –  19:00 bis 00:00 Uhr – Kultur

Kunst, Musik und Literatur zur Nacht der Museen

FRANKFURT.- Starke Frauen prägen die Nacht der Museen am Samstag, 6. Mai, im katholischen Bildungszentrum Haus am Dom, Domplatz 3. Literatur, Kunst, Musik und Cocktails gibt es von 19:00 bis 24 Uhr.

Um 19.30 Uhr liest die frühere Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth, im Rahmen der Aktion „Frankfurt liest ein Buch“ aus Herbert Heckmanns „Benjamin und seine Väter“. Die Veranstaltung findet, wenn es das Wetter zulässt, auf der Dachterrasse des Hauses mit Blick über die neu entstehende Frankfurter “Altstadt“ statt.

Um 21 Uhr liest Nadja Qani, die 1980 aus Afghanistan floh und in Frankfurt einen ambulanten häuslichen Pflegedienst gründete, aus Ihrem Buch "Ich bin eine Deutsche aus Afghanistan"

Während der gesamten Nacht der Museen kann im Haus am Dom die Foto-Ausstellung „Mensch.Frau.Mut.“ von Alexandra Lechner betrachtet werden, die mutige und schöne Frauen, die als Migrantinnen nach Deutschland kamen, porträtiert hat. Im Zollamtssaal läuft parallel die Ausstellung „in process… Die Suche nach der Form“ der Künstlerin Romana Menze-Kuhn, die Installationen aus alltäglichen Materialien im Zusammenspiel mit künstlerischen Medien geschaffen hat und so Objekte aus ihrer Fixierung lösen will.

In einer besonderen Installation taucht auch Herbert Heckmann noch einmal auf: an drei Stationen werden biografische und zeithistorische Schmuckstücke aus dem hr-Archiv präsentiert.

Dazu spielen von 21 Uhr bis Mitternacht Aljosche Crema & Band Piano-orientierte Rockmusilk mit Einflüssen aus Jazz, Pop, Blues und Poprock. Skyline-Cocktails werden an der Bar auf der Dachterrasse serviert.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

08. Mai 2017  –  19:00 Uhr – Diskussion

Baustelle sozialer Wohnungsbau - Ausweg neue Gemeinnützigkeit?

FRANKFURT.- Trotz aller Beteuerungen der Politik: die Mieten in Frankfurt steigen weiter und die Verdrängung nimmt zu. Für die Mehrheit der Geringverdiener stellt der soziale Wohnungsbau mit seiner gesetzlichen Miethöhe von max. 5,5 Euro/qm die einzige Zugangsmöglichkeit zu bezahlbarem Wohnraum dar. Doch die Zahl an Sozialwohnungen fällt in Frankfurt kontinuierlich. Wie kann eine Offensive im Sozialen Wohnungsbau gelingen? Welche politischen Rahmenbedingungen sind nötig und welche aktuellen Beispiele für gemeinnützigen Wohnungsbau weisen schon heute in diese Richtung? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Diskussionsabends "Baustelle sozialer Wohnungsbau - Ausweg neue Gemeinnützigkeit?"

Es diskutieren:
Jürgen Ehlers – Stadtplaner und aktiv in der Mieterinitiative NBO
Reinhard Thies – Geschäftsführer der Wohnbau Gießen GmbH
Annette Wippermann – Referentin für Grundsatzfragen und Arbeitsmarktpolitik
bei Der PARITÄTISCHE Hessen
Dr. Andrej Holm – Stadt- und Regionalsoziologe, HU Berlin

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

09. Mai 2017  –  18:00 Uhr – Film

LUTHER: Filmreihe im Deutschen Filmmuseum

FRANKFURT.- Luther veränderte die Glaubenswelt Europas. So scheint es kein Wunder, dass sich auch der Film dem Leben Luthers annäherte. So entstanden über zehn Spielfilme und eine fast unzählbare Anzahl von Dokumentationen, von welchen wir drei in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum und der Evangelischen Akademie Frankfurt zeigen. Zu den Filmen erfolgt eine wissenschaftliche Einführung.

Beginn jeweils um 18:00 Uhr

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

LUTHER – EIN FILM DER DEUTSCHEN REFORMATION
Di 9. Mai 2017
Deutschland 1928
Regie: Hans Kyser

DER GEHORSAME REBELL
Di 16. Mai 2017
Deutschland 1952
Regie: Curt Oertel

LUTHER
Di 23. Mai 2017
Deutschland/USA 2003
Regie: Eric Till

Kooperation:
· Deutsches Filmmuseum
· Ev. Akademie Frankfurt

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

09. Mai 2017  –  18:30 bis 22:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Walter-Dirks-Tag 2017: In welcher Gesellschaft wollen wir leben?

FRANKFURT.- Walter-Dirks-Tag 2017: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? – Ein Blick zurück in die Zukunft!

Anmelde-Nr.: 170509TW

Eintritt frei

Mit: Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach SJ, Ludwigshafen
· Lutz Lemhöfer, Frankfurt a. M. · Janine Wissler, MdL,
Frankfurt a. M.
· Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB, Frankfurt a. M., Moderation
· Barbara Tambour, Publik Forum, Oberursel

Der Frankfurter Publizist Walter Dirks (1901-1991) war ein Jahrhundertmann; er hat das 20. Jahrhundert kommentiert. Als katholischer Antifaschist und Pazifist hat er gegen das nationalsozialistische Regime agiert und wurde mundtot gestellt. Nach 1945 hat er sich für eine zweite demokratische Republik engagiert und hat wertorientierte, linke Politik aus dem Glauben entfaltet. Er hat seine Ideen eines neuen, sozialistischen Deutschlands in die gesellschaftliche Debatte, insbesondere in seine Partei, die CDU eingebracht.

Wir wollen an die gesellschaftspolitischen Impulse von Dirks nach 1945 erinnern: welche bleibende Bedeutung haben sie in den Krisen unserer Tage?

Kooperation: Haus der Volksarbeit e.V

Adresse:
Haus der Volksarbeit
Eschenheimer Anlage 21
60318 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

10. Mai 2017  –  17:00 bis 19:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Seminar: Die letzte Stunde der Wahrheit

FRANKFURT.- Die letzte Stunde der Wahrheit - Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss (Armin Nassehi)

Seminar mit Prof. Dr. Günter Kruck

Termine:
 3. Mai 2017
10. Mai 2017 
17. Mai 2017 
24. Mai 2017
jeweils von 17:00-19:00 Uhr

Eintritt: 20 €, erm. 10 €

Bitte anmelden!

Anmelde-Nr.: A170503GK

Gegenwärtige Gesellschaftsbeschreibungen beziehen ihren Wahrheitsanspruch aus bestimmten Beobachtungschiffren und Diagnosekulturen, die sich gewöhnlich an der politischen Farblehre orientieren: Eine Gesellschaft wird so aufgrund der Denkungsart des Beschreibenden als rechts, links, konservativ oder progressiv beschrieben. Der Autor ist der Überzeugung, dass diese Perspektiven grundsätzlich reformuliert werden müssen und einer ReForm bedürfen. Damit wird der Wahrheitsanspruch dieser Deutungen in Frage gestellt und deren letzte Stunde ist eingeleutet. Diese provokante gesellschaftstheoretische These zu verstehen, zu diskutieren und zu bewerten ist das Anliegen des Seminars.

Im Seminar wird dieses Konzept von Armin Nassehi durch eine eingehende Lektüre des genannten Buches zunächst erschlossen Es setzt daher die Lektüre einschlägiger Textpassagen voraus, die nach verbindlicher und frühzeitiger Voranmeldung mitgeteilt werden.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

11. bis 14. Mai 2017 – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

24. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik

FRANKFURT.- 24. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik

11.-14. Mai 2017 (Do-So)

Anmelde-Nr.: A170511TW

Uhrzeit siehe: www.fernsehworkshop.de

Eintritt frei; Persönliche Anmeldung erforderlich

Aktuelle Film- und Fernseh - produktionen zu Nord-Süd- Themen, stehen im Mittelpunkt
des 24. Fernsehworkshops. Die Filmsichtung ermöglicht einen Blick auf aktuelle Produktionen, die im Gespräch mit Filmschaffenden und Fachleuten aus der Entwicklungszusammenarbeit und Bildungsarbeit vertieft werden. Dieser Workshop ist das Forum für alle, die Medien produzieren,
mit Medien arbeiten und sich mit Themen der Einen Welt und des Globalen Lernens befassen.

Kooperation: 24. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

 

11. Mai 2017  –  19:00 bis 20:30 Uhr – Kultur

RE–FORMARE im Städel Museum: Metamorphose und Montage

RE–FORMARE im Städel Museum

Heute: Metamorphose und Montage
Peter Roehr, Schwarze Tafeln, 1966
Michael Riedel, Vier Vorschläge zur Veränderung von Modern, 2008

Eintritt: 3 €
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.
Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Prof. Günter Kruck, Philosoph, KARM
· Dr. Stefan Scholz, Theologe, KARM

Einer Form (forma) werden durch Umgestaltung (reformatio) neue Formen abgerungen,
die sich u.U. mit anderen Inhalten füllen als denen, die sich in der Ursprungsform zeigten. Oder: Eine Form und ihre Inhalte werden durch Reformation dekonstruiert und zurückgeführt auf ihren Ursprung. Künstler spielen mit Form und Inhalt. Vor Kunst - werken des 20. und 21. Jh. in philosophischer und theologischer Reflexion wird die Form-Inhalt-Problematik durchbuchstabiert.

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

12. Mai 2017  –  19:00 Uhr – Musik

Konzert mit dem Ensemble Belcanto

FRANKFURT.- Konzert mit dem Ensemble Belcanto: Karlheinz Stockhausen: Stimmung (1968)

Eintritt: 10 €, erm. 7 €

Adresse:
Dom St. Bartholomäus
Domplatz 1
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

13. Mai 2017  –  10:00 bis 16:30 Uhr – Ethik, Lebenskunst

ENTFÄLLT Thementag: Die Re-Form des Menschen?

FRANKFURT.- Thementag: Die Re-Form des Menschen? Chancen, Grenzen und Herausforderungen transhumanistischer Visionen

Eintritt: 20 €, 10 € ermäßigt

Mit:
· PD. Dr. Dr. Marco Ragni, Kognitionswissenschaft
· PD. Dr. Joachim Boldt, Medizinethik
· Prof. Dr. Dr. Bernhard Irrgang, Technikphilosophie

Immer wieder ist zu hören, dass die Mensch-Maschine in greifbarer Nähe ist. Mit Milliarden wird nicht nur in den USA viel Aufwand dafür betrieben, den Menschen digital abzubilden und zu verbessern. Auch die Europäische Union fördert mit dem„Human Brain Project“ die Forschung zur Simulierung des menschlichen Gehirns und des Denkens.

Besonderes Interesse liegt dabei auf der Optimierung therapeutischer Eingriffe. Daneben gibt es eine Bewe gung, die im Silicon Valley begann und inzwischen in vielen Ländern be - heimatet ist, die „Transhumanisten“. Ihnen geht es um die Überwindung der menschlichen Natur, indem digitale Avatare des Menschen geschaffen werden sollen.

Der Thementag stellt die An liegen dieser Weltanschauung auf den philosophischen, kognitionswissenschaftlichen, ethischen und theologischen Prüfstand.

DIE VERANSTALTUNG FÄLLT AUS

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

14. Mai 2017  –  16:00 Uhr – Kunst & Religion

Frömmigkeits-Kunst: Maiandacht

FRANKFURT.- Frömmigkeits-Kunst

Heute: Maiandacht
16:00 -16:45 Uhr, Einführung Maiandacht
17:00 Uhr Dom St. Bartholomäus

Referent: Dr. Stefan Scholz, KARM

Eintritt frei

Eine Einführung in überlieferte Frömmigkeit in Theorie und durch Praxis; für alle, die vertrautes Beten neu entdecken wollen, und für alle, die beten möchten, aber nicht können, und sich getrauen, es zu versuchen.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Mai 2017  –  18:00 Uhr – Film

LUTHER: Filmreihe im Deutschen Filmmuseum

FRANKFURT.- Luther veränderte die Glaubenswelt Europas. So scheint es kein Wunder, dass sich auch der Film dem Leben Luthers annäherte. So entstanden über zehn Spielfilme und eine fast unzählbare Anzahl von Dokumentationen, von welchen wir drei in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum und der Evangelischen Akademie Frankfurt zeigen. Zu den Filmen erfolgt eine wissenschaftliche Einführung.

Beginn jeweils um 18:00 Uhr

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

DER GEHORSAME REBELL
Di 16. Mai 2017
Deutschland 1952
Regie: Curt Oertel

LUTHER
Di 23. Mai 2017
Deutschland/USA 2003
Regie: Eric Till

Kooperation:
· Deutsches Filmmuseum
· Ev. Akademie Frankfurt

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Mai 2017  –  19:00 Uhr – Kultur

Vortrag: Nun sag, wie hast du’s mit der Karikatur?

FRANKFURT.- Nun sag, wie hast du’s mit der Karikatur?

Vortrag im Haus am Dom

Eintritt 4 €, frei für Mitglieder Freies Deutsches Hochstift

Zur Ausstellung: Füsslis Nachtmahr. Traum und Wahnsinn, zu sehen vom 20.3.-18.6.2017 im Museum Freies Deutsches Hochstift – Frankfurter Goethe Museum, Großer Hirschgraben 23-25 60311 Frankfurt a. M.

Dr. Gisela Vetter-Liebenow, Direktorin „Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst“

Karikatur und Satire legen den Finger in die Wunde und stehen deshalb auch selbst in der Kritik. Diese Kunst ist ein Gradmesser für eine offene, zum Dialog bereite Gesellschaft. Ihre Aufgabe erfüllt sie mit Spott und Ironie, unbeeindruckt von political correctness und gutem Geschmack, siehe die historischen Karikaturen, die Variationen des „Nachtmahrs“ nutzen.

Kooperation:
· Freies Deutsches Hochstift – Frankfurter Goethe Museum
· Hessische Landeszentrale für politische Bildung

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

17. Mai 2017  –  17:00 bis 19:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Seminar: Die letzte Stunde der Wahrheit

FRANKFURT.- Die letzte Stunde der Wahrheit - Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss (Armin Nassehi)

Seminar mit Prof. Dr. Günter Kruck

Termine:
 3. Mai 2017
10. Mai 2017 
17. Mai 2017 
24. Mai 2017
jeweils von 17:00-19:00 Uhr

Eintritt: 20 €, erm. 10 €

Bitte anmelden!

Anmelde-Nr.: A170503GK

Gegenwärtige Gesellschaftsbeschreibungen beziehen ihren Wahrheitsanspruch aus bestimmten Beobachtungschiffren und Diagnosekulturen, die sich gewöhnlich an der politischen Farblehre orientieren: Eine Gesellschaft wird so aufgrund der Denkungsart des Beschreibenden als rechts, links, konservativ oder progressiv beschrieben. Der Autor ist der Überzeugung, dass diese Perspektiven grundsätzlich reformuliert werden müssen und einer ReForm bedürfen. Damit wird der Wahrheitsanspruch dieser Deutungen in Frage gestellt und deren letzte Stunde ist eingeleutet. Diese provokante gesellschaftstheoretische These zu verstehen, zu diskutieren und zu bewerten ist das Anliegen des Seminars.

Im Seminar wird dieses Konzept von Armin Nassehi durch eine eingehende Lektüre des genannten Buches zunächst erschlossen Es setzt daher die Lektüre einschlägiger Textpassagen voraus, die nach verbindlicher und frühzeitiger Voranmeldung mitgeteilt werden.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

17. Mai 2017  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Kunst & Religion

Ikonenbegegnungen: Reif für den Himmel

FRANKFURT.- Ikonenbegegnungen im Ikonenmuseum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Reif für den Himmel
Himmelfahrt Christi, Russl., 20. Jh.

Eintrittspreis des Museums
Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
Dr. Richard Zacharuk
Alexandra Neubauer (MA), Ikonen-Museum
Boris Lewantowitsch, Klavier
Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
Dr. Stefan Scholz (StS), Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Ikonen-Museum Stiftung Dr. Schmidt-Voigt
Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

18. Mai 2017  –  19:30 bis 01:00 Uhr – Literatur

LiBeraturpreis 2017: Zehn Kandidatinnen – Ihre Wahl

FRANKFURT.- LiBeraturpreis 2017: Zehn Kandidatinnen – Ihre Wahl
Publikumspreis Weltliteratur von Frauen

Soirée am Dom

Kosten 5 € / erm. 4 €

Mit:
· Anita Djafari, Litprom e.V.
· Stéphane Bittoun, Schauspieler

Litprom vergibt alljährlich den LiBeraturpreis an Schriftstellerinnen aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der arabischen Welt. Zehn Kandidatinnen aus der Litprom-Bestenliste „Weltempfänger“ sind nominiert, das letzte Wort hat das Publikum.

Eröffnen Sie an diesem Abend online die Wahl und geben Sie mit Ihrer Stimme den Trend vor. Anita Djafari und Mitglieder der Welt empfänger-Jury in formieren über die Bücher, Stéphane Bittoun liest daraus vor.

Kooperation: Litprom

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

18. Mai 2017  –  19:30 bis 20:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Liebieghaus: Buddha im Kopf

FRANKFURT.- Kunst & Religion im Liebieghaus

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Buddha im Kopf
Kopf des Boddhisattva
Mahâstâmapâtra, China, 12./13. Jh. n. Chr.

Eintrittspreis des Museums.
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.
Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Liebieghauses
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus
· Pfr. David Schnell, Ev. Stadtkirchenarbeit Museumsufer

Adresse:
Liebieghaus
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

19. Mai 2017  –  19:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Von der Zärtlichkeit Gottes

FRANKFURT.- Lesung und Gespräch - Großer Saal im Haus am Dom
Mit Schwester Teresa Zukic

Eintritt 10 € / erm. 7 €

Die Mitbegründerin der „Kleinen Kommunität der Geschwister Jesu“, Sr. Teresa Zukic, greift in ihrem neuen Buch eine Leitidee von Papst Franziskus auf. Bezogen auf ihre eigene Biographie zeichnet Schwester Zukic die Lebensspuren nach, in denen sie die Zärtlichkeit Gottes zu erkennen und zu erfahren glaubt. Im Fokus stehen dabei persönliche Begegnungen mit Natur, Welt und Mitmenschen. Ein Abend, an dem die Unmittelbarkeit des Glaubens sichtbar werden kann!

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

20. Mai 2017  –  09:30 bis 17:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Frankfurts Zukunft: Netzregion?*, Wattregion?* Integralregion?*

FRANKFURT.- Alternativer Zukunftsdialog zur Region Rhein/Main

Anmelde-Nr.:170520TW

Kosten 20 € / erm. 10 €

Mit:
· Friedrich Avenarius, Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e.V., Frankfurt
· Dr. Stefan Carsten, Stadtgeograph, Zukunftsforscher, Berlin
· Michael Ehrhardt, Industriegewerkschaft IGMetall, Frankfurt
· Prof. Dr. Susanne Heeg, Goethe-Universität, Frankfurt
· Dr. Marcus Gwechenberger, Dezernat für Planen und Wohnen, Frankfurt
· Conny Petzold, Mieter helfen Mieter e.V.
· Marion Schmitz-Stadtfeld, Nassauische Heimstätte
· Ludger Stüve, Regionalverband Frankfurt/RheinMain
· Prof. Dr. Martin Wentz, Stadtplaner, Ex-Planungsdezernent Frankfurt a. M.

Begeistert sprechen viele Politiker und Wirtschafts kapitäne vom neuen Leitbild „Metropolregion Rhein/Main“. Was verbirgt sich hinter diesem schillernden Narrativ? Unter welchen Rahmen bedingungen wird in Zukunft Regional- und Städteplanung entstehen und wie gestaltet? Wie wird sich unsere gebaute und gelebte Umwelt verändern? Welche Zukunftsmöglichkeiten hat die Region? Wer handelt das Morgen im Heute aus?

Der Zukunftsdialog präsentiert zunächst drei unterschiedliche Zukunftsszenarien* für Rhein/Main, die jüngst von Zukunftsforschern entwickelt wurden. Anschließend werden diese von Expertinnen und Experten problematisiert.

Schauen wir gemeinsam ins Fernrohr, das des geschliffenen utopischen Bewusstseins, um gerade die nächste Nähe unserer gespaltenen, um kämpften, vielfach leise erlittenen Gegenwart zu durchdringen.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

21. Mai 2017  –  11:00 Uhr – Literatur

Literaturlounge im Haus am Dom: Über Land

FRANKFURT.- Literaturlounge im Haus am Dom

Thema heute: Hanna Dübgen, „Über Land“
Moderation: Martin Maria Schwarz, hr2-kultur

Eintritt frei

Veranstalter: Kultur & Bahn e. V. Frankfurt


Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

22. Mai 2017  –  19:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Gegrüßet seist du, Maria! – Wege der Muttergottesverehrung

FRANKFURT.- Die Verehrung der Gottesmutter Maria bietet vielen Gläubigen Halt und Stütze. Sie bitten Maria um Fürsprache bei ihrem Sohn Jesus Christus. Dabei finden Katholiken gleich welcher Sprache und Herkunft unterschiedliche Zugänge zur Gottesmutter. Einige dieser Glaubenserfahrungen werden vorgestellt. Wir laden Sie ein zu einer biblischen Spurensuche und einem Austausch über Formen der Verehrung heute.

Kosten 5 € / erm. 4 €

Kooperation: Stadtkirche Frankfurt

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

22. Mai 2017  –  19:30 bis 21:00 Uhr – Kultur

Theaternachlese zu Nathan der Weise

FRANKFURT.- „Hier braucht’s Tat!“ - Theaternachlese zu Lessings Nathan der Weise im Haus am Dom

Eintritt frei

Mit
· Willy Praml und Ensemble
· Prof. Dr. Günter Kruck, Philosoph
· Dr. Lisa Straßberger, Literaturwissenschaftlerin
· Dr. Stefan Scholz, Theologe

Sieben Söhne werden dem Juden Nathan von Christen gemeuchelt. Siebenfach liebt er dennoch väterlich ein christliches Waisenmädchen. Religion als Projekt der vollendeten Vermenschlichung steht und fällt mit gelebter Nächstenliebe. Die rechte Lehre erweist sich erst als wahr in der rechten Glaubenspraxis. Vernunft gebietet Liebe, Liebe überbietet das Vernünftige. Religion erfüllt sich in Liebe. Lieblose Religion unterbietet die Vernunft. Dieses Programm ist in Zeiten interreligiöser Dialoge und der Beschwörung reli giöser Toleranz ein Gang auf Messers Schneide.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

23. Mai 2017  –  18:00 Uhr – Film

LUTHER: Filmreihe im Deutschen Filmmuseum

FRANKFURT.- Luther veränderte die Glaubenswelt Europas. So scheint es kein Wunder, dass sich auch der Film dem Leben Luthers annäherte. So entstanden über zehn Spielfilme und eine fast unzählbare Anzahl von Dokumentationen, von welchen wir drei in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum und der Evangelischen Akademie Frankfurt zeigen. Zu den Filmen erfolgt eine wissenschaftliche Einführung.

Beginn jeweils um 18:00 Uhr

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

LUTHER
Di 23. Mai 2017
Deutschland/USA 2003
Regie: Eric Till

Kooperation:
· Deutsches Filmmuseum
· Ev. Akademie Frankfurt

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2017  –  17:00 bis 19:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Seminar: Die letzte Stunde der Wahrheit

FRANKFURT.- Die letzte Stunde der Wahrheit - Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss (Armin Nassehi)

Seminar mit Prof. Dr. Günter Kruck

Termine:
 3. Mai 2017
10. Mai 2017 
17. Mai 2017 
24. Mai 2017
jeweils von 17:00-19:00 Uhr

Eintritt: 20 €, erm. 10 €

Bitte anmelden!

Anmelde-Nr.: A170503GK

Gegenwärtige Gesellschaftsbeschreibungen beziehen ihren Wahrheitsanspruch aus bestimmten Beobachtungschiffren und Diagnosekulturen, die sich gewöhnlich an der politischen Farblehre orientieren: Eine Gesellschaft wird so aufgrund der Denkungsart des Beschreibenden als rechts, links, konservativ oder progressiv beschrieben. Der Autor ist der Überzeugung, dass diese Perspektiven grundsätzlich reformuliert werden müssen und einer ReForm bedürfen. Damit wird der Wahrheitsanspruch dieser Deutungen in Frage gestellt und deren letzte Stunde ist eingeleutet. Diese provokante gesellschaftstheoretische These zu verstehen, zu diskutieren und zu bewerten ist das Anliegen des Seminars.

Im Seminar wird dieses Konzept von Armin Nassehi durch eine eingehende Lektüre des genannten Buches zunächst erschlossen Es setzt daher die Lektüre einschlägiger Textpassagen voraus, die nach verbindlicher und frühzeitiger Voranmeldung mitgeteilt werden.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2017  –  18:30 Uhr – Eine Welt

Respect our rights - Menschenrechte in Kamerun

FRANKFURT.- Die politische Lage in Kamerun ist unvermindert angespannt. Immer wieder stellt sich die Frage, wie i dem zentralafrikanischen Land Frieden erreicht werden kann. Laura Anyola ist die Koordinatorin der Justitia et Pax Kommission im Erzbistum Bamenda in Kamerun. Vom Außenministerium in Berlin ist sie eingeladen zu einer Konferenz über die Friedensverantwortung der Religionen.
Im Anschluss an diese Konferenz kommt Frau Anyola nach Frankfurt, um dort mit uns über die aktuelle Lage im anglophonen Kamerun zu sprechen, die Situation der Menschenrechte im Land und über mögliche Perspektiven, die das Land aus der Krise herausführen könnten.
Der Eintritt ist frei.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

25. Mai 2017  –  15:00 bis 16:00 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion an Christi Himmelfahrt im Städel Museum: Aufstieg

Kunst & Religion im Städel Museum an Christi Himmelfahrt

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Aufstieg
Otto Freundlich, Ascension, 1929


Eintrittspreis des Museums. Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.
Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Städel-Museums
· Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

27. Mai 2017  –  14:00 bis 18:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Kinder der Befreiung

FRANKFURT.- Erfahrungen Schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration

Studiennachmittag 14:00 -18:00 Uhr
Lesung: 19:00 Uhr

Kosten 10 € / erm. 7 €

Mit u.a.:
· Dr. Marion Kraft, Autorin, Literaturwissenschaftlerin, Bielefeld
· Eleonore Wiedenroth-Coulibaly, Mitgründerin ISD, Frankfurt a.M.

Das rassistische Weltbild des Nationalsozialismus beherrschte auch nach 1945 den Umgang mit den Kindern schwarzer US-Soldaten und – weißer – deutscher Frauen. Unter diesen Vorzeichen wurden zwischen 1945 und Anfang der 60er Jahre viele Mütter dazu gedrängt, ihr Sorgerecht aufzugeben.

Maßnahmen zur „Problemlösung“ waren die Unterbringung der Kinder in Heimen oder in „Pflegefamilien“, sowie die Adoption in die USA oder Skandinavien. Den Kindern war gemeinsam, dass ihre ersten Lebensjahre entscheidend von einem weiterhin virulenten, institutionalisierten und alltäglichen Rassismus geprägt waren. Der Studientag nimmt die Publikation „Kinder der Befreiung“ zum Anlass, aus Sicht dieser heute 60 bis 70-Jährigen auf diese Epoche und ihre Auswirkun gen auf deren persönliche Lebenszusammenhänge und auf die Gesellschaft zu blicken.

Kooperation:
· ISD Bund e.V.
· Hessische Landeszentrale für politische Bildung

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

30. Mai 2017  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Philosophie, Theologie, Religionen

Liturgische Orte – liturgische Texte im Dom

FRANKFURT.- Liturgische Orte – liturgische Texte: Topographie des Kirchenraums – Bibel, Missale

Treff: Domvorhalle

Mit:
· Dr. Bettina Schmitt, Direktorin Dommuseum, Frankfurt a. M.
· Dr. Stefan Scholz, Rektor und Priesterlicher Mitarbeiter, Dompfarrei St. Bar - tholomäus, Frankfurt a. M.
· apl. Prof. Dr. Günter Kruck, KARM, Frankfurt a. M.
· Martin Grün, Mitglied des Kirchenvorstands Evang.-luth. St. Paulsgemeinde
· Andrea Braunberger-Myers, Pfarrerin Evang.-luth. St. Paulsgemeinde

Die Reformation als Erneuerungsbewegung mit der Folge der konfessionellen Spaltung und die Gegenreformation als Reaktion der katholischen Kirche darauf liegen historisch weit zurück. Geblieben sind, auf protestantischer und auf katholischer Seite, verschiedene Formen als Ausdruck des jeweiligen Glaubensverständnisses – etwa in den Gegenständen der Liturgie – die Zeugnis für die verschiedenen Glaubensüberzeugungen sind. Mit der Beschreibung und Deutung dieser Verschiedenheit ist zugleich eine ökumenische Annäherung verbunden, indem jenem, was die verschiedenen Formen motiviert hat, nachgegangen wird.

Kooperation:
· Evang.-luth. St. Paulsgemeinde Frankfurt a. M.

Adresse:
Dom St. Bartholomäus
Domplatz 1
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

30. Mai 2017  –  20:00 bis 01:00 Uhr – Kultur

AUSGEBUCHT Zu Tisch mit Luther

AUSGEBUCHT: FRANKFURT.- Zu Tisch mit Luther: Szenische Lesung

Eintritt 10 €, erm. 7 €

Mit:
· Michael Quast, FliegendeVolksbühne Frankfurt a. M.

Michael Quast ist Luther: Er schmatzt, betet, wettert und beschwört sein Publikum, das mit ihm um einen großen Tisch versammelt ist bei Wein und Brot. Aber Quast kann auch anders, lehrt vom Pult, predigt von der Kanzel, hebt an zu singen.

Aus den Tischreden, Lehr- und Bekenntnisschriften, Predigten und anderen Texten des Reformators präsentiert Quast steitbare, deftige, drastische Passagen. So entfaltet sich die Sprachgewalt Luthers.

DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT.

Kooperation:
· Kultur & Bahn e.V.
· Evang. Akademie FrankfurtM.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

Keine Termine

Für diese Einstellung konnten keine Termine gefunden werden.
Wählen Sie bitte einen anderen Zeitraum und/oder verwenden Sie weniger Filtereinstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

Bedienungshinweise:

  • Wenn Sie auf den Monat klicken, werden alle Termine des Monats angezeigt die den Filtereinstellungen entsprechen.
  • Ein Klick auf die Kalenderwoche aktiviert die ganze Woche.
  • Hat ein Tag eine orange Markierung in der Ecke, gibt es einen Termin an diesem Tag.

 
 
Kategorien filtern:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termin suchen