Termine und Veranstaltungen

13. April bis 22. Mai 2016 – Ausstellung

Ausstellung im Haus am Dom: Von der Unbegreiflichkeit Gottes

FRANKFURT.- Ausstellung im Haus am Dom: Von der Unbegreiflichkeit Gottes
Atelier Goldstein in der Marienkirche Aulhausen, zu sehen vom 13.4.-22.5.2016

Das Atelier Goldstein der Lebenshilfe e.V. Frankfurt am Main gilt als eines der besten "Outsider Art Ateliers". Mit der Neugestaltung der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Zisterzienserinnenkirche in Aulhausen haben die Künstler des Atelier Goldstein Einzigartiges geschaffen: Es entstand die erste von Künstlern mit geistiger Behinderung gestaltete Kirche.

Die Ausstellung veranschaulicht die Entwicklungsgeschichte der Neugestaltung, behandelt ihr theologisch-kunsthistorisches Konzept und versammelt beeindruckende Skizzen und Vorarbeiten. Die Kirche und die Künstler werden fotografisch und filmisch zu Wort kommen. Nicht zuletzt laden wir Sie ein zu einem spannenden kulturellen Rahmenprogramm

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Mai 2016  –  19:00 Uhr – Kultur

Kunst + Bembel: KunstGenuss im Haus am Dom - Schatz oder Schund?

FRANKFURT.- Da gehen Kunst und Genuss Hand in Hand: Jeweils am 1. Montag eines Monats lädt die Katholische Erwachsenenbildung zu einem Kunstgespräch ins Haus am Dom. Experten aus Museen und dem Kunsthandel stellen Lieblingsstücke und -themen vor. Die Gäste haben Gelegenheit, bei einem Schoppen Ihre Fragen zu stellen. Gibt es einen schöneren Start in die Woche?

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich!
Leitung: Stella Bartels-Wu, M.A.

Thema heute: Schatz oder Schund?
Anja Döbritz-Berti beantwortet Ihre Fragen rund um das Schätzen von Objekten. Mitbringsel sind erwünscht! Eine Auswahl kann begutachtet werden.

Referentin: Anja Döbritz-Berti

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Mai 2016  –  19:30 Uhr – Politik und Gesellschaft

Fluchtursachen - Info-Abende zu Konfliktregionen

FRANKFURT.- Rund 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten, Armut und Verfolgung. Mehr als eine Million Menschen aus afrikanischen und vorderasiatischen Konfliktregionen kamen 2015 nach Deutschland. Doch über die Gründe, das Risiko der Flucht auf sich zunehmen und vielleicht sogar das Leben zu riskieren, ist viel zu wenig bekannt. Die Reihe "Fluchtursachen - Warum sie zu uns kommen..." stellt Ursachen und Hintergründe von Flucht vor. Jeweils ein Experte beschreibt die politischen, ökonomischen, historischen und religiösen Fluchtursachen, einige Bürger aus den jeweiligen Konfliktregionen ergänzen und kommentieren aus ihren Migrationserfahrungen heraus.
Heute: Balkan - mit Danijel Majic (Redakteur Frankfurter Rundschau) und Joachim Brenner (Förderverein Roma e.V.)

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Am Anfang - Film und Gespräch zum Internationalen Hebammentag

FRANKFURT.- Am Anfang - Film und Gespräch zum Internationalen Hebammentag

Kosten 4 € / erm. 3 €

Anlässlich des Internationalen Hebammentags (5.5.) der Dokumentarfilm von Josephine Links. Einladung zum Gespräch mit der Regisseurin, die mit Frauen und Ärzten Gespräche geführt und ihre Leben gefilmt hat. Sie präsentiert eine urteilsfreie Sicht auf die Erwartungen einer unbeschwerten Familiengründung, aber auch auf die Tragik von Entscheidungen, die der Ruf nach der Wahrheit nach sich ziehen kann und die vielleicht ersten großen Brüche im Lebensweg bedeuten. "Am Anfang" - ein intimer Film über Glück, Liebe und über das Geheimnis der Menschwerdung.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Film

Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

FRANKFURT.- Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

Heute: Peter
Regie: Henry Koster - Ungarn, 1934, 83 Min.

Zu den gezeigten Filmen erfolgt jeweils eine wissenschaftliche Einführung.


Eintritt: 9 €, erm. 7 €

Nach der "Machtergreifung" flohen tausende Filmschaffende aus politischen Gründen oder wegen ihrer Abstammung vor dem NS-Regime. Auch ausländische Produktionsfirmen wie die Universal verlagerten ihre Tätigkeiten weg von Deutschland, da einige ihrer Stars als Opfer der antisemitischen Hetzpresse nicht mehr dort drehen konnten. Doch die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat blieb. Neben den gängigen Genres entstanden so auch Filme, die sich direkt gegen die Herrschaftsverhältnisse in Deutschland richteten und der Hoffnung auf ein Ende der Diktatur Ausdruck verliehen.

Kooperation: Deutsches Filminstitut

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Mai 2016  –  18:30 bis 19:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden: Kussmund

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Kussmund
Petrus Staverenus, Stilleben mit Fischen, um 1635


Eintritt Museum: 5 €
Teilnahme: 3 €

Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
· Dr. Simone Husemann, Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Landesmuseum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Mai 2016  –  19:00 Uhr – Musik

Konzert: Ritual und Gedenken mit dem "ensemble belcanto"

FRANKFURT.- Konzert: Ritual und Gedenken
Ausführende:"ensemble belcanto", Leitung Dietburg Spohr

Eintritt: 10 €, erm. 8 €

Programm
Wolfgang Rihm (1952) : Seraphim - Stimmen (1996) für sechs Sängerinnen & claves

Peter Bares (1936-2014): Missa Lux et Origo - et Credo (2004), für acht Stimmen, zwei Violinen, Violoncello, Orgel

Silvia Leonor Alvarez de la Fuente: Stille Lieder (2004) für Stimme solo und Ocean Drum

Adresse:
Dom St. Bartholomäus
Domplatz 1
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

08. Mai 2016  –  11:00 bis 01:00 Uhr – Literatur

Literaturlounge im Haus am Dom: Tage der Nacht

Literaturlounge im Haus am Dom

Thema heute: Yorck Kronenberg, Pianist und Schriftsteller - Tage der Nacht
Moderation: Martin Maria Schwarz, hr2-kultur

Eintritt frei


Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

10. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Film

Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

FRANKFURT.- Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

Der Aufstand der Fischer
Regie: Erwin Piscator - UdSSR, 1934, 86 Min.

Zu den gezeigten Filmen erfolgt jeweils eine wissenschaftliche Einführung.

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

Nach der "Machtergreifung" flohen tausende Filmschaffende aus politischen Gründen oder wegen ihrer Abstammung vor dem NS-Regime. Auch ausländische Produktionsfirmen wie die Universal verlagerten ihre Tätigkeiten weg von Deutschland, da einige ihrer Stars als Opfer der antisemitischen Hetzpresse nicht mehr dort drehen konnten. Doch die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat blieb. Neben den gängigen Genres entstanden so auch Filme, die sich direkt gegen die Herrschaftsverhältnisse in Deutschland richteten und der Hoffnung auf ein Ende der Diktatur Ausdruck verliehen.

Kooperation: Deutsches Filminstitut

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

10. Mai 2016  –  18:30 bis 21:00 Uhr – Film

Kulturbrücke Kino: Den Menschen so fern

FRANKFURT.- Kulturbrücke Kino: Islamisch und christlich geprägte Kulturen im Gespräch

Heute: Den Menschen so fern
Plädoyer für einen radikalen Humanismus auf der Basis von Islam und Christentum nach einer Erzählung von Albert Camus
Frankreich, 2014 - Regie: David Oelhoffen
102 Min., FSK: ab 12

Algerien, 1954: Krieg zwischen der algerischen Unabhängigkeitsbewegung und dem Militär der französischen Kolonialmacht. Daru, Französischlehrer in einem abgelegenen Dorf, wird von einem Soldaten aufgefordert, den Bauern Mohamed zur nächsten Polizeistation zu bringen, ihm droht die Hinrichtung. Aus dem Weg wird eine gemeinsame Flucht vor der Blutrache. Auf welcher Seite steht Daru?

Veranstalter: KEB Frankfurt & Arbeitskreis „Kulturbrücke Kino“

Eintritt: 4 €, 3 € ermäßigt

Die Eintrittskarten für diese Veranstaltung können auch online bestellt werden. Bitte auf "Mehr Informationen" drücken.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

 

11. Mai 2016  –  19:00 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Film- und Diskussionsreihe fern:welt:nah - TATORT: MANILA

FRANKFURT.- Klimaschutz, faire Agrarpolitik, Ressourcenausbeutung, Menschenrechte, ... Mit der Reihe fern:welt:nah greifen die Katholische Akademie und das Entwicklungspolitische Netzwerk Hessen (EPN Hessen) . der Zusammenschluss von 95 entwicklungspolitischen Organisationen und Eine-Welt-Gruppen - globale Themen in unterschiedlichen Formen lokaler Verankerung auf. Mit Filmen, Projektvorstellungen und Diskussionen nimmt fern: welt:nah globale Missstände in den Blick, stellt diesen Mut machende Beispiele lokalen Widerstands und alternativer Lebenskonzepte gegenüber und schafft dabei vielfŠltige Brücken?schläge von Süd nach Nord und Nord nach Süd.

Eintritt frei - Keine Anmeldung erforderlich

Heute: TATORT: MANILA
Mi 11. Mai 2016
19:00 Uhr
Film, Projektvorstellung & Diskussion
Fernsehfilm: D, 1998, 90 Min. Regie: N. Stein

Ein Fernsehfilm aus der Kult-Kriminalreihe Tatort zu Kinderprostitution und Menschenhandel zwischen den Philippinen und Deutschland. Erstmals widmete sich hier ein deutscher Unterhaltungskrimi einem brisanten entwicklungspolitschen Thema - und erntete breites Echo.
Im Anschluss wird die Arbeit des Tatort-Vereins beleuchtet, der nach den Dreharbeiten gegründet wurde. Vorgestellt wird auch die philippinische Partnerorganisation PREDA. Sie setzt sich vor Ort für missbrauchte Kinder ein und schafft Auswege aus dem Kreislauf von Armut, Gewalt und Prostitution - u.a. mit Beratung, Wohn- und Therapiemöglichkeiten sowie einem Fairtrade-Projekt mit Mangoprodukten. Letztere werden
an dem Abend zum Probieren angeboten.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

12. Mai 2016  –  19:30 bis 21:30 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Soirée am Dom: Damit es Oma gut geht - Wege aus dem Pflegenotstand

FRANKFURT.- Soirée am Dom: Damit es Oma gut geht - Wege aus dem Pflegenotstand

Kosten 4 € / erm. 3 €

Mit:
Prof. Dr. Bernhard Emunds, Ökonom
Marcus Jogerst-Ratzka, Aktivist von "Pflege am Boden"

Der Pflegenotstand in Deutschland wird zunehmend zum Problem. Angesichts unterfinanzierter Pflegeheime beschließen Familien immer häufiger, die Pflege zu Hause zu bewältigen und suchen sich billige Pflegekräfte aus dem Ausland. In den Pflegeeinrichtungen müssen weniger Pflegekräfte bisweilen 50 % mehr Menschen versorgen als vor 25 Jahren. Trotz der jüngsten Pflegereform bleibt die Aufweichung der Schutzvorschriften für die Pflege zuhause ein Problem.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Mai 2016  –  15:00 bis 16:00 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Städel Museum: Nicht tot zu kriegen

Kunst & Religion im Städel Museum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Nicht tot zu kriegen
Stefan Lochner, Die Apostelmartyrien, um 1435

Eintrittspreis des Museums. Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.

Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Städel-Museums
· Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

17. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Film

Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

FRANKFURT.- Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

Kämpfer
Regie: Gustav von Wangenheim - UdSSR, 1935, 75 Min.

Zu den gezeigten Filmen erfolgt jeweils eine wissenschaftliche Einführung.

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

Nach der "Machtergreifung" flohen tausende Filmschaffende aus politischen Gründen oder wegen ihrer Abstammung vor dem NS-Regime. Auch ausländische Produktionsfirmen wie die Universal verlagerten ihre Tätigkeiten weg von Deutschland, da einige ihrer Stars als Opfer der antisemitischen Hetzpresse nicht mehr dort drehen konnten. Doch die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat blieb. Neben den gängigen Genres entstanden so auch Filme, die sich direkt gegen die Herrschaftsverhältnisse in Deutschland richteten und der Hoffnung auf ein Ende der Diktatur Ausdruck verliehen.

Kooperation: Deutsches Filminstitut

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

18. Mai 2016  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Kunst & Religion

Ikonenbegegnungen: Wahrer Mensch - Wahrer Gott

FRANKFURT.- Ikonenbegegnungen im Ikonenmuseum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Wahrer Mensch - Wahrer Gott
Hl. Athanasios der Große, Rußland, um 1900

Eintrittspreis des Museums
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard Anmeldung nicht erforderlich
Preis für die Führung: 3 €

Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
Dr. Richard Zacharuk
Alexandra Neubauer (MA), Ikonen-Museum
Boris Lewantowitsch, Klavier
Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
Dr. Stefan Scholz (StS), Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Ikonen-Museum Stiftung Dr. Schmidt-Voigt
Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

19. Mai 2016  –  19:30 bis 20:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Liebieghaus: Opfer

FRANKFURT.- Kunst & Religion im Liebieghaus

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Opfer
Thematischer Gang durch die Ausstellung "Athen. Triumph der Bilder"

Eintrittspreis des Museums.
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.
Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Liebieghauses
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus
· Pfr. David Schnell, Ev. Stadtkirchenarbeit Museumsufer

Adresse:
Liebieghaus
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

19. Mai 2016  –  19:30 bis 21:30 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Soirée am Dom: Ein bisschen gleich ist nicht genug

FRANKFURT.- Soirée am Dom: Ein bisschen gleich ist nicht genug. Geschlechtergerechtigkeit im Buddhismus und Christentum

Kosten: 4 €/ erm. 3 €

Buddhistisch-Christliches Dialogforum

Mit:
Yesche Udo Regel, buddhistischer Lama und Lehrender, Bonn
Antje Schrupp, evangelische Christin, Journalistin, Politologin und Redakteurin, Frankfurt a. M.

Alle Menschen sind gleich - doch sind Religionen meistens patriarchal-hierarchisch aufgestellt - so auch das Christentum und der Buddhismus. Wie kommt dies? Gibt es Unterschiede? Gibt es Auswege? Wie wird Partnerschaft zwischen Frau und Mann verstanden und gelebt? Ist Gleichberechtigung von Mann und Frau eine Verirrung des modernen Westens? Ist Gleichberechtigung von Mann und Frau den Heiligen Schriften im Buddhismus und Christentum fremd oder ganz nah?

Fragen, die zwei Experten im Dialog ausloten.

Kooperation: Evangelische Pfarrstelle für interreligiösen Dialog, Frankfurt a. M.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

21. Mai 2016  –  16:00 bis 21:30 Uhr – Wirtschaft, Soziales, Zeitgeschichte

Walter-Dirks-Tag 2016 mit Verleihung des Walter-Dirks-Preises

FRANKFURT.- Walter-Dirks-Tag 2016 mit Verleihung des Walter-Dirks-Preises. Das Thema lautet: Menschenrechte unter Druck? Anne Frank und Walter Dirks angesichts von Flucht, sozialer Spaltung,
Gewalt und Rassismus. Preisträger ist die Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank, die eine Vielzahl von pädagogischen Programmen und Projekte zu historischen und aktuellen gesellschaftspolitischen Themen umsetzt.

Eintritt frei

16:00 Uhr
Besichtigung von vier exemplarischen Projekten der Bildungsstätte Anne Frank

16:45 Uhr
Podiumsgespräch: Menschenrechte unter Druck? Wo stehen wir?

18:00 Uhr
Gottesdienst im Bartholomäus-Dom und Verleihung des Walter-Dirks-Preises 2016

19:30 Uhr
Empfang im Haus am Dom mit Grußworten, Laudatio, Danksagung und Imbiss

Kooperation: Haus der Volksarbeit e.V.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Film

Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

FRANKFURT.- Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

So ends our Night
Regie: John Cromwell - USA, 1941, 104 Min.

Zu den gezeigten Filmen erfolgt jeweils eine wissenschaftliche Einführung.

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

Nach der "Machtergreifung" flohen tausende Filmschaffende aus politischen Gründen oder wegen ihrer Abstammung vor dem NS-Regime. Auch ausländische Produktionsfirmen wie die Universal verlagerten ihre Tätigkeiten weg von Deutschland, da einige ihrer Stars als Opfer der antisemitischen Hetzpresse nicht mehr dort drehen konnten. Doch die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat blieb. Neben den gängigen Genres entstanden so auch Filme, die sich direkt gegen die Herrschaftsverhältnisse in Deutschland richteten und der Hoffnung auf ein Ende der Diktatur Ausdruck verliehen.

Kooperation: Deutsches Filminstitut

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2016  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

DING & TRANSZENDENZ: Sakrale Gegenstände neu in den Blick genommen

FRANKFURT.- DING & TRANSZENDENZ Sakrale Gegenstände neu in den Blick genommen

Heute: Weihrauchfass

Mit:
Dr. Bettina Schmitt, Direktorin Dommuseum, Frankfurt a. M.
Dr. Stefan Scholz, Rektor und Priesterlicher Mitarbeiter, Dompfarrei St. Bartholomäus, Frankfurt a. M.
Prof. Dr. Günter Kruck, Kath. Akademie Rabanus Maurus, Frankfurt a. M.

Kunstwissenschaft, Philosophie und Theologie kommen über sakrale Gegenstände ins Gespräch, über Entstehung und Bedeutung der Dinge, ihren materiellen Wert, ihre technische Raffinesse und ihren Gebrauch. Auch über die Frage, wie sie zu Zeichen gättlicher Gegenwart wurden. Objekte werden aus der Sammlung des Dommuseums ausgewählt und aus der Nähe betrachtet.

Adresse:
Sakristeum im Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2016  –  19:30 Uhr – Literatur

TATORT - Über Lokalkolorit in der Kriminalliteratur

FRANKFURT.- HEIM-SPRACH-TAT-ORT - Eine Reihe über die Erfindung der Heimat in der Sprache

TATORT - Über Lokalkolorit in der Kriminalliteratur

Lesung, Gespräch
Kosten: 4 €, erm. 3 €

Mit:
Alfred Bodenheimer, Krimiautor, Professor für Judaistik, Zürich
Dr. Stefana Sabin, Moderation

Provinzkrimis spielen mit der Angst, dass sich das Verbrechen in nächster Nähe ansiedeln kann - dass also der vermeintlich friedliche, vertraute Heimatort jederzeit zum Tatort werden kann. Im Lokalen wird das Universale symptomatisch erkennbar. Stefana Sabin untersucht mit dem Krimiautor und Judaistik-Professor Alfred Bodenheimer die Topographie der Tatorte und ihre literarische Bedeutung.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Mai 2016  –  19:30 Uhr – Politik und Gesellschaft

Fluchtursachen - Info-Abende zu Konfliktregionen

FRANKFURT.- Rund 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten, Armut und Verfolgung. Mehr als eine Million Menschen aus afrikanischen und vorderasiatischen Konfliktregionen kamen 2015 nach Deutschland. Doch über die Gründe, das Risiko der Flucht auf sich zunehmen und vielleicht sogar das Leben zu riskieren, ist viel zu wenig bekannt. Die Reihe "Fluchtursachen - Warum sie zu uns kommen..." stellt Ursachen und Hintergründe von Flucht vor. Jeweils ein Experte beschreibt die politischen, ökonomischen, historischen und religiösen Fluchtursachen, einige Bürger aus den jeweiligen Konfliktregionen ergänzen und kommentieren aus ihren Migrationserfahrungen heraus.
Heute: Westafrika - mit Sabine Eckart (Medico) und Rex Osa, Flüchtlingsaktivist aus Nigeria

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

26. Mai 2016  –  16:00 bis 15:00 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Städel Museum: Ausgesetzt

Kunst & Religion im Städel Museum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Ausgesetzt
Alberto Giacometti, Grand nu assis, 1957

Eintrittspreis des Museums. Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.

Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Städel-Museums
· Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

28. Mai 2016  –  19:00 Uhr – Musik

Jazz-Legende trifft Jazz-Talente: Emil Mangelsdorff und und junge Jazzer

FRANKFURT.- Emil Mangelsdorff, der Grandseigneur des deutschen Jazz, im Zusammenspiel und Gespräch mit jungen Jazzmusikern aus der Talentschmiede Wolfgang Diefenbachs: Emil Mangelsdorff reflektiert im Zusammenspiel und Gespräch mit den Jazzmusikern von Kicks & Sticks den Einfluss amerikanischer Musikkultur nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Zeitzeuge berichtet Mangelsdorff, wie er in dieser schwierigen Ära aller Widrigkeiten zum Trotz beschloss, Jazzmusiker zu werden. Im Gespräch mit dem Nachwuchs von heute beleuchtet er die unterschiedlichen Ausgangspositionen und Möglichkeiten seiner und nachfolgender Musikergenerationen. Und musikalische Kostproben gibt es natürlich auch.
Karten zu 19 Euro (erm. 12€) ausschließlich über die Internetseite des Landes Jugend Jazz Orchesters.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

 

31. Mai 2016  –  18:00 Uhr – Film

Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

FRANKFURT.- Filmreihe im Filmmuseum: Jenseits der Heimat - Deutscher Film im Exil

Hangmen also Die!
Regie: Fritz Lang - USA, 1943, 134 Min.

Zu den gezeigten Filmen erfolgt jeweils eine wissenschaftliche Einführung.

Eintritt: 9 €, erm. 7 €

Nach der "Machtergreifung" flohen tausende Filmschaffende aus politischen Gründen oder wegen ihrer Abstammung vor dem NS-Regime. Auch ausländische Produktionsfirmen wie die Universal verlagerten ihre Tätigkeiten weg von Deutschland, da einige ihrer Stars als Opfer der antisemitischen Hetzpresse nicht mehr dort drehen konnten. Doch die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat blieb. Neben den gängigen Genres entstanden so auch Filme, die sich direkt gegen die Herrschaftsverhältnisse in Deutschland richteten und der Hoffnung auf ein Ende der Diktatur Ausdruck verliehen.

Kooperation: Deutsches Filminstitut

Adresse:
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

Keine Termine

Für diese Einstellung konnten keine Termine gefunden werden.
Wählen Sie bitte einen anderen Zeitraum und/oder verwenden Sie weniger Filtereinstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

Bedienungshinweise:

  • Wenn Sie auf den Monat klicken, werden alle Termine des Monats angezeigt die den Filtereinstellungen entsprechen.
  • Ein Klick auf die Kalenderwoche aktiviert die ganze Woche.
  • Hat ein Tag eine orange Markierung in der Ecke, gibt es einen Termin an diesem Tag.

 
 
Kategorien filtern:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termin suchen