Termine und Veranstaltungen

01. Juni 2016  –  17:00 bis 01:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Seminar: Der Ort der Religion in der säkularen Gesellschaft

FRANKFURT.- Seminar: Der Ort der Religion in der säkularen Gesellschaft - zu Jürgen Habermas' Konzept der Religion

Termine:
Mi 1. Juni 2016
Mi 8. Juni 2016
Mi 15. Juni 2016
Mi 22. Juni 2016
jeweils von 17:00-19:00 Uhr

Bitte anmelden!
Anmelde-Nr.: A160601GK

Mit: Prof. Dr. Günter Kruck, Frankfurt a. M.

Eintritt frei

In der Rede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2001 zeigt Jürgen Habermas in der Auseinandersetzung mit dem islamisch begründeten Terrorismus im Anschluss an die Terroranschläge des 11. September bis heute wegweisend, wie die Gesellschaft religiösen Sichtweisen mit Respekt begegnen kann. Auch für eine weitgehend säkularisierte Gesellschaft, in der Staat und Religion getrennt sind, sei es vernünftig, von der Religion zwar Abstand zu halten, aber nicht sich deren Perspektive zu verschließen. Gerade diese Vorstellung, dass die Religion einen Beitrag auch für den weltlichen oder säkularen Staat leisten kann, ist nach 2001 einerseits von verschiedenen Vertretern der Religionen bestritten und andererseits durch die fundamentale Orientierung an Schrift und Tradition in den Religionen ohne Rücksicht auf die Vernunft widerlegt worden. Damit erhält das Konzept von Habermas aber eine dauerhafte und erneute Aktualität.

Im Seminar wird dieses Konzept von Jürgen Habermas vorgestellt und diskutiert. Es setzt die Lektüre einschlägiger Texte voraus, die nach Voranmeldung mitgeteilt werden.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Juni 2016  –  19:00 bis 21:15 Uhr – Ethik, Lebenskunst

In_ die_Stille_Gehen: Zur kontemplativen Dimension des menschlichen Ganges

FRANKFURT.- In_ die_Stille_Gehen: Zur kontemplativen Dimension des menschlichen Ganges

Eintritt frei - Anmeldung nicht erforderlich

Meditation wird oft mit dem Stillstellen des Körpers gleichgesetzt. Doch gilt dies nicht für alle Formen der Meditation. Der Weg in die Stille kann auch gegangen werden, indem bewusst gesetzte Schritte zur inneren Einkehr führen.

Die Veranstaltung erschließt diese kontemplative Dimension des Gehens in unterschiedlichen Traditionen. Christliche und buddhistische Praktiken der Gehmeditation werden jeweils durch ein Impulsreferat und eine Praxisphase in der besonderen Atmosphäre des Klosterhofs von Liebfrauen vorgestellt. Gehen ist in den letzten Jahren aber auch als künstlerische Praktik entdeckt worden. Bei der Vorstellung dieser Dimension folgt auf den Vortrag eine interaktive Performance in der urbanen Umgebung des Klosters.

Kooperation: Evangelische Akademie Frankfurt, Liebfrauen-Kirche und Kloster in der Stadt

Adresse:
Citykloster Liebfrauen
Schärfengäßchen 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

02. Juni 2016  –  19:30 bis 01:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Podiumsdiskussion in Limburg: Jesus war Flüchtling, kein Tourist

LIMBURG.- Jesus war Flüchtling, kein Tourist

Podiumsdiskussion im Haus der Bischöfe, Limburg

Kein Thema hat die Bundesrepublik so aufgerüttelt, beschäftigt und zu kontroversen Diskussion, vor allem aber zum solidarischen Handeln, herausgefordert wie die große Zahl von Flüchtlingen aus Afrika und dem mittleren Osten, die unser Land seit Mitte 2015 aufsuchen. In der gleichen Besetzung wie am 30.6.2015 wollen wir 2016 noch einmal mit verschiedenen Funktionsträgern aus Land, Kommune und Kirche besprechen, was sich inzwischen verändert hat, was verbessert und bewältigt wurde, und wo noch Handlungsbedarf besteht.

Mit:
Stefan Sydow, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Ministerialdirigent, Leiter Abteilung Asyl, Wiesbaden
Silvia Scheu-Menzer, Bürgermeisterin der Gemeinde Hünfelden
Annegret Huchler, Beauftragte des Bistums Limburg für Willkommenskultur für Flüchtlinge
Merhawit Desta, Referentin für Migration und Sozialrecht im Diözesancaritasverband Limburg

Adresse:
Haus der Bischöfe
Domplatz 6
65549 Limburg

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

03. Juni 2016  –  18:00 bis 20:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Orts-Wechsel - Alpha-Lauf: Zusammenhänge zwischen Meditation und Laufen

FRANKFURT.- Orts-Wechsel - Alpha-Lauf: Zusammenhänge zwischen Meditation und Laufen

Seminar - Eintritt frei

Mit Dr. Johannes Huber

Johannes Huber, Theologe, gibt Einblicke in die Zusammenhänge von Laufen und Spiritualität. In diesem Seminar gilt es, das Laufen als Weg der Meditation zu entdecken. Damit dies gelingt, bedarf es sowohl einiger lauftechnischer als auch mentaler Paramenter.

Johannes Huber hat ein Konzept zur Ausbildung zum spirituellen Laufcoach und den Alphalauf entwickelt. Das Seminar richtet sich an alle Menschen, die sich für Bewegung und Meditation interessieren - vom Laufanfänger bis zum Laufprofi.

Von 4.-5. Juni gibt es dann die Möglichkeit, den Alphalauf im Rahmen eines Wochenendseminars (Teilnahmegebühr: 195 €) zu erlernen.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

04. Juni 2016  –  10:00 bis 17:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Thementag: Homosexualität und katholische Kirche

FRANKFURT.- Thementag: "Wer bin ich, ihn zu verurteilen?" Homosexualität und katholische Kirche

Eintritt 19 €, erm. 10 €

Mit:
Dr. Wunibald Müller, Recollectio Haus, Mnstersüchwarzach
Dr. Stephan Goertz, Professor für Moraltheologie, Universität Mainz

Wie soll die katholische Kirche mit homosexuellen Menschen, die sich zum christlichen Glauben bekennen, umgehen? Ihre Neigung wird bejaht, ihre Diskriminierung wird zurückgewiesen und verurteilt, aber der krperliche Vollzug der nicht selten lebenslangen Partnerschaften wird ebenfalls abgelehnt. Der Glaubenssinn der Gläubigen, Lehramt und Theologie klaffen in der Beurteilung dieses Themas weit auseinander. Für Papst Franziskus erweist sich dagegen im Umgang mit Homosexuellen die Glaubwürdigkeit der Verkündigung des Evangeliums. Wir wollen uns dem Thema aus psychologischer, exegetischer, moraltheologischer und seelsorgerlicher Perspektive nähern.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

05. Juni 2016  –  11:00 Uhr – Literatur

Literaturlounge im Haus am Dom: Briefe an meine Schwester

Literaturlounge im Haus am Dom

Thema heute: Leslie Malton, Schauspielerin - Briefe an meine Schwester
Moderation: Martin Maria Schwarz, hr2-kultur

Eintritt frei


Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. bis 10. Juni 2016  –  09:00 Uhr – Fortbildung

Beratungskompetenz im Beruf - BILDUNGSURLAUB

FRANKFURT.- Beratungskompetenz im Beruf - BILDUNGSURLAUB - Zertifikatskurs zur personzentrierten Gesprächsführung

Zeit: 06.06. - 10.06.2016 (Montag bis Freitag, jeweils von 09:00 - 17:00 Uhr)

In Ihrem beruflichen Alltag haben Sie mit vielfältigen Beratungssituationen und unterschiedlichen Gesprächspartnern zu tun. Im Zentrum der Fortbildung stehen die Grundelemente Kongruenz, Akzeptanz und Empathie der personzentrierten Gesprächsführung.

Sie üben diese in Gesprächssituationen ein und bringen dabei Ihr spezifisches Berufsfeld ein. Sie lernen, Ihre personzentrierte Beratungskompetenz in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern unterschiedlich zu akzentuieren und einzubringen. Für berufstätige Frauen und Männer im Erziehungs- und Sozialbereich, sowie ehrenamtliche und interessierte Personen.

Schriftliche Anmeldung erforderlich, optimal per E-Mail über den Link unter oder Fax 069 - 8008718-469.

Referentin: Birgit Winter
Kosten: 280 € Teilnahmebeitrag zzgl. Mittagessen

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Juni 2016  –  17:00 bis 18:00 Uhr – Literatur

Der Lesesalon 1/2016 - Thema „In Deutschland“: „Tschick"

FRANKFURT.- (Vor-) Lesen regt die Fantasie an, erschließt vergangene Zeiten und andere Kulturen. In Kooperation mit dem Bürgerinstitut bietet der Lesesalon Einblicke in Literatur und Lebensgeschichten.

Interessierte können an allen Terminen den Lesesalon ohne Anmeldung besuchen, die Anmeldung erleichtert jedoch die Planung.

Im 1. Halbjahr 2016 ist das Thema: „In Deutschland“

Bitte bringen Sie den Teilnahmebeitrag, wenn möglich, passend mit. Danke.

Heute: Wolfgang Herrndorf - „Tschick“
Es ist eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem 14-Jährigen aus bürgerlichen Verhältnissen und einem verwahrlosten jugendlichen Spätaussiedler aus Russland. Beide unternehmen eine abenteuerliche Reise in einem gestohlenen Lada quer durch Ost- Deutschland mit dem Ziel Walachei. Nichts für sensible Gemüter, aber ein hinreißendes, modernes Stück Jugendliteratur, oft in deftiger Sprache, das auch erwachsene Leser begeistert.

Referentin: Ursula Wittmütz

Kosten: € 3,00 pro Termin
Veranstalter: KEB Frankfurt & Bürgerinstitut Frankfurt e.V.

Kontakt: Kath. Erwachsenenbildung Frankfurt, Tel. 069 - 8008718 460


Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Juni 2016  –  19:00 Uhr – Kultur

Kunst + Bembel: KunstGenuss im Haus am Dom - Das weiße Gold aus Höchst

FRANKFURT.- Da gehen Kunst und Genuss Hand in Hand: Jeweils am 1. Montag eines Monats lädt die Katholische Erwachsenenbildung zu einem Kunstgespräch ins Haus am Dom. Experten aus Museen und dem Kunsthandel stellen Lieblingsstücke und -themen vor. Die Gäste haben Gelegenheit, bei einem Schoppen Ihre Fragen zu stellen. Gibt es einen schöneren Start in die Woche?

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich!
Leitung: Stella Bartels-Wu, M.A.

Thema heute: Das weiße Gold aus Höchst
Vor genau 270 Jahren wurde in der kurmainzischen Stadt Höchst die zweitälteste Porzellanmanufaktur Deutschlands gegründet. Sie erlebte eine wechselvolle Geschichte und in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine große künstlerische Blüte unter dem Modellmeister Johann Peter Melchior. Museumsleiterin Patricia Stahl stellt Höchster Porzellane aus der Zeit des Rokokos und Klassizismus vor.

Referentin: Patricia Stahl

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

06. Juni 2016  –  19:00 Uhr – Diskussion

Den Troll umarmen? „Hate Speech“ begegnen

FRANKFURT.- „Hate Speech“ zeigt ihr vielfältiges, aber immer hässliches Gesicht im Netz in Foren, sozialen Netzwerken und Blogs. Die Debattenkultur, für die sich das Internet einst rühmte, scheint zumindest gestört. Diffamierungen richten sich dabei nicht nur auf einige gesellschaftliche Gruppen, oft genug sind konkrete Personen Opfer des Hasses.
Kerstin Heinemann, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München, und Prof. Andreas Büsch, Katholische Hochschule Mainz, zeigen, dass „Hate Speech“ kein Randproblem ist, aber auch keines, gegen das man sich nicht wehren kann.
Eintritt 4 €, erm. 3 €
Kooperation:
• Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

07. Juni 2016  –  16:00 bis 19:00 Uhr – Fortbildung

Sozialberatung (nicht nur) für Migranten im Alltag: Hilfe bei Gewalt und Diskriminierung

FRANKFURT.- Eine Fortbildung für Ehrenamtliche, Multiplikatoren und Interessierte

Rente, Papiere, Bank, Krankenkasse, Wohngeld, Hartz IV, Betreuung, Aufenthalt, Gesetze und Regelungen - Sprachprobleme und die Regelungen einer 'fremden' Gesellschaft bedeuten für viele Migrantinnen und Migranten oft große Hindernisse, sich zurecht zu finden. Manchmal würde vielleicht reichen, wenn ihnen jemand im Alltag erklären könnte, was ein bestimmter Brief bedeutet, wo sie hingehen können, wer bei bestimmten Fragen helfen kann.

Mit dieser Fortbildung möchten wir Mitglieder in muttersprachlichen Gemeinden und Vereinen befähigen und ermuntern, sich für Beratungsfragen im Alltag ihrer Gemeinschaft zu qualifizieren: Wie ein Lotse, der ein fremdes Schiff an die richtige Anlegestelle im Hafen bringt. Deshalb lernen Sie zu jedem Thema Experten und Institutionen kennen.

Moderation und Begleitung der Reihe: Patricia Baumjohann/AMKA, Dr. Hans Prömper/KEB, Gabriella Zanier/Caritas.

Bitte Flyer anfordern mit Details zu Themen und Referenten, denn die Planung war bei Drucklegung noch nicht abgeschlossen.

Kosten: kostenlos (die Veranstaltungen werden durch das Hessische Sozialministerium als Qualifizierungsmaßnahme für Ehrenamtliche gefördert)

Veranstalter: KEB Frankfurt & Amt für multikulturelle Angelegenheiten (Stadt Frankfurt), Präventive Altenhilfe (Caritas Frankfurt)

Kontakt: Kath. Erwachsenenbildung Frankfurt, Tel. 069 - 8008718 460, Anmeldung über den Link unten.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

07. Juni 2016  –  18:30 bis 19:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden: Nachtleuchten

Kunst & Religion im Landesmuseum Wiesbaden

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Nachtleuchten
Winston Roeth, Quiet Night, 2014


Eintritt Museum: 5 €
Teilnahme: 3 €

Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
· Dr. Simone Husemann, Katholische Erwachsenenbildung Wiesbaden
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Landesmuseum Wiesbaden
Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

07. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Vortrag

Männer! Erfindet. Euch. Neu. Was es heute heißt, ein Mann zu sein. Vortrag und Gespräch.

FRANKFURT.- Björn Süfke, Männertherapeut aus Bielefeld und Bestsellerautor von „Männerseelen“, ruft in seinem neuen Buch zu einer positiven männlichen Emanzipation auf, er wünscht sich eine männliche Versagenskultur und fordert ein Ende der Männerabwertung und des Geschlechterkampfes.

Was gestern noch als männlich galt, ist heute verpönt – und auch wieder nicht. Der Mann von heute soll gefühlvoll sein, aber kein Weichei. Ein 24-Stunden-Papa, aber bitte auch beruflich ein Überflieger. Kein Wunder, dass Mann verwirrt ist. Süfke fordert die Männer daher auf, sich von den Ansprüchen der Gesellschaft loszusagen und ihre eigene Männlichkeit „neu zu erfinden“. Von Frauen fordert er, Partnerschaft auf Augenhöhe auch wirklich zuzulassen.

Referent: Björn Süfke
Kosten: € 8,00 Teilnahmebeitrag (5-10 € nach Selbsteinschätzung; Spende erbeten)

Veranstalter: KEB Frankfurt

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 1
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

08. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Diskussion

Frankfurter HausGespräche - Abschluss im Haus am Dom

FRANKFURT.- "Niedrigschwelligkeit - Ein Begriff schafft Wirklichkeit": Das ist das Thema der Frankfurter HausGespräche im Mai und Juni. Fünf Kulturhäuser der Stadt – das Frankfurter Goethe-Haus, die Stiftung Polytechnische Gesellschaft, die Frankfurter Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen, das Literaturhaus Frankfurt und das Haus am Dom – leisten ihren jeweiligen Beitrag. Den Abschluss bildet das Haus am Dom am 8. Juni mit der Diskussion über die Chancen und Gefahren einer Popularisierung von Religionen, insbesondere Christentum und Islam. Der Eintritt ist frei.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

09. Juni 2016  –  19:00 Uhr – Ausstellung

Vernissage zur Ausstellung im Haus am Dom: Der Mensch hinter dem Bild - Das Offene Atelier Wehrheim

FRANKFURT.- Vernissage zur Ausstellung im Haus am Dom: Der Mensch hinter dem Bild - Das Offene Atelier Wehrheim, zu sehen vom 10.6.-17.7.2016

Die Künstler des Offenen Ateliers Wehrheim vereint das Schicksal, dass sie mit einer psychiatrischen Erkrankung leb(t)en. Diese löst lebenspraktische Krisen aus, deren Preis häufig Negativzuschreibungen, Abwertung und Orientierungslosigkeit sind. Die Ausstellung vereint Kunstwerke und Portraits. Sie interessiert sich für den Menschen und seine Situation genauso wie für die aussagestarken, bisweilen schreienden Outsiderstücke.


Kooperation: Offenes Atelier in Wehrheim des Diakonischen Werkes Hochtaunus

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

09. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Soirée zur Ausstellung im Haus am Dom: Ich-Spuren - Lesung und Musik von "Outsidern"

FRANKFURT.- Zur Ausstellung im Haus am Dom: Der Mensch hinter dem Bild - Das Offene Atelier Wehrheim, zu sehen vom 10.6.-17.7.2016

Soirée am Dom: Ich-Spuren - Lesung und Musik von "Outsidern"

Die Künstler des Offenen Ateliers Wehrheim haben beeindruckende Texte über ihr Innenleben verfasst. Schauspieler und Musiker bringen sie zu Gehör und erschließen menschliche Seelenwelten für uns.

Kooperation: Offenes Atelier in Wehrheim des Diakonischen Werkes Hochtaunus
Eintritt frei

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

10. Juni bis 17. Juli 2016 – Ausstellung

Ausstellung im Haus am Dom: Der Mensch hinter dem Bild - Das Offene Atelier Wehrheim

FRANKFURT.- Ausstellung im Haus am Dom: Der Mensch hinter dem Bild - Das Offene Atelier Wehrheim, zu sehen vom 10.6.-17.7.2016

Die Künstler des Offenen Ateliers Wehrheim vereint das Schicksal, dass sie mit einer psychiatrischen Erkrankung leb(t)en. Diese löst lebenspraktische Krisen aus, deren Preis häufig Negativzuschreibungen, Abwertung und Orientierungslosigkeit sind. Die Ausstellung vereint Kunstwerke und Portraits. Sie interessiert sich für den Menschen und seine Situation genauso wie für die aussagestarken, bisweilen schreienden Outsiderstücke.

Kooperation: Offenes Atelier in Wehrheim des Diakonischen Werkes Hochtaunus

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

11. Juni 2016  –  09:00 bis 17:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Themen- und Übungstag: Wege der Mystik - Wege der Meditation

FRANKFURT.- Themen- und Übungstag: Wege der Mystik - Wege der Meditation. Zen: Kontemplation - Integrale Meditation

Anmelde-Nr.: A160611TW

Kosten: 19 € / erm-. 10 €

Mit:
Dr. Ursula Baatz, Publizistin und Autorin, Religionsphilosophin und Religionswissenschaftlerin, langjährige Zen-Praxis, MBSR-Lehrerin, Wien
Helmut Dörmann, Gestalttherapeut, Koordinator für Hospizarbeit, Spiritueller Lehrer in integraler Mystik, Minden
Dr. Dr. Peter Lipsett, Kontemplationslehrer, Religionsphilosoph, Leiter der Frankfurter Schule der Kontemplation, Frankfurt a. M.

Viele Zeitgenossen entdecken in mystischen Erfahrungswegen kraftvollen Halt und neuen Lebenssinn. Meditative und weisheitliche Ressourcen kommen so neu und vitalisierend in den Blick. Oft jenseits von Kirchen, Konfessionen und Religionen gibt es lebensdienliche Wege der inneren Befreiung und Bewusstseinsentwicklung: Zen-Meditation, christliche Kontemplation, integrale Meditation.

Was ist mein Weg und welcher passt zu mir? Was sind die Eigenheiten und Besonderheiten dieser einzelnen Bewusstseinsentwicklungswege? Was unterscheidet, was verbindet diese Wege? Dieser Thementag will aufklären und drei verschiedene mystisch-meditative Bewusstseinswege vorstellen, den jeweiligen weltanschaulich-religiösen Eigensinn demonstrieren und schließlich auch das Verbindende dieser Wege in eine integrale Weisheit im Diskurs aufzeigen.

Kooperation: Meditationszentrum Heilig Kreuz, Frankfurt a. M.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

13. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Politik und Gesellschaft

Fluchtursachen - Info-Abende zu Konfliktregionen

FRANKFURT.- Rund 60 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten, Armut und Verfolgung. Mehr als eine Million Menschen aus afrikanischen und vorderasiatischen Konfliktregionen kamen 2015 nach Deutschland. Doch über die Gründe, das Risiko der Flucht auf sich zunehmen und vielleicht sogar das Leben zu riskieren, ist viel zu wenig bekannt. Die Reihe "Fluchtursachen - Warum sie zu uns kommen..." stellt Ursachen und Hintergründe von Flucht vor. Jeweils ein Experte beschreibt die politischen, ökonomischen, historischen und religiösen Fluchtursachen, einige Bürger aus den jeweiligen Konfliktregionen ergänzen und kommentieren aus ihren Migrationserfahrungen heraus.
Heute: Pakistan - mit Andreas Schwarzkopf (Redakteur Frankfurter Rundschau) und Ahmed Koikar

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

13. bis 17. Juni 2016 – Fortbildung

BILDUNGSURLAUB Autobiographisches Schreiben - für mehr Klarheit in Beruf und Leben

FRANKFURT.- Neue Wege im Kopf, auf dem Papier und im Leben gehen
Sie wünschen sich mehr Orientierung und Gestaltungs-kompetenz für Ihr Leben? Autobiografisches Schreiben bietet Ihnen Möglichkeiten, Ihren beruflichen und sonstigen Werdegang auszuleuchten und den Roten Faden darin zu entdecken. Im Gleichklang von Biografischem Erinnern und Kreativem Schreiben entdecken Sie eine bedeutsame, heilsame Quelle der Kraft. Sie öffnet Ihnen Zugänge zu mehr Klarheit, Gestaltungswille, Lebendigkeit und Sinnfindung - in persönlicher wie beruflicher Hinsicht. Die ungewohnte Denk- und Herangehensweise des Kreativen Schreibens und des biografischen Erinnerns machen Ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten sichtbar, hörbar und lesbar. So entdecken Sie mehr und mehr die Grundfarben in Ihrem Lebensmuster und die Hintergründe von Brüchen, Wendepunkten, Krisen und Erfolgen.

Der Blick nach Vorne kann so eindeutiger werden, hin zu Entschlossenheit, Lebensfreude und einer verbesserten Work-Life Balance. Ergänzende Elemente sind Entspannungstechniken sowie Aspekte aus der Logotherapie (Viktor Frankl), der Individualpsychologie (Alfred Adler) und der Salutogenese (Aaron Antonovsky). Es braucht keine Schreiberfahrung. Mitzubringen sind Schreibfreude und das eigene Leben.

Schriftliche Anmeldung erforderlich!
Zeit: 13.06. - 17.06.2016 (Montag bis Freitag, jeweils von 09:00 - 17:00 Uhr)

Referentin: Mechthild Messer

Kosten: € 260,00 Teilnahmebeitrag (inkl. Getränke, zzgl. Mittagessen )

Anmeldung: erforderlich bis zum 09.05.2016 bei der Kath. Erwachsenenbildung Frankfurt, Tel. 069 - 8008718 460, info@keb-frankfurt.de

Adresse:
Haus am Dom
Domüplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

14. Juni 2016  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

DING & TRANSZENDENZ: Sakrale Gegenstände neu in den Blick genommen

FRANKFURT.- DING & TRANSZENDENZ Sakrale Gegenstände neu in den Blick genommen

Heute: Messkännchen bzw. Garnitur
Di 14. Juni 2016

Mit:
Dr. Bettina Schmitt, Direktorin Dommuseum, Frankfurt a. M.
Dr. Stefan Scholz, Rektor und Priesterlicher Mitarbeiter, Dompfarrei St. Bartholomäus, Frankfurt a. M.
Prof. Dr. Günter Kruck, Kath. Akademie Rabanus Maurus, Frankfurt a. M.

Kunstwissenschaft, Philosophie und Theologie kommen über sakrale Gegenstände ins Gespräch, über Entstehung und Bedeutung der Dinge, ihren materiellen Wert, ihre technische Raffinesse und ihren Gebrauch. Auch über die Frage, wie sie zu Zeichen gättlicher Gegenwart wurden. Objekte werden aus der Sammlung des Dommuseums ausgewählt und aus der Nähe betrachtet.

Adresse:
Sakristeum im Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

15. Juni 2016  –  19:00 bis 20:00 Uhr – Kunst & Religion

Ikonenbegegnungen: Wegbereiter

FRANKFURT.- Ikonenbegegnungen im Ikonenmuseum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Wegbereiter
Hl. Johannes der Täufer, Rußland, 19. Jh.

Eintrittspreis des Museums
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard Anmeldung nicht erforderlich
Preis für die Führung: 3 €

Anmeldung nicht erforderlich

Referenten:
Dr. Richard Zacharuk
Alexandra Neubauer (MA), Ikonen-Museum
Boris Lewantowitsch, Klavier
Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
Dr. Stefan Scholz (StS), Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Ikonen-Museum Stiftung Dr. Schmidt-Voigt
Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

15. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Diskussion

Aktuelles Forum: Gefahr von rechts?

FRANKFURT.- Unter dem Titel "Gefahr von rechts? AfD und Rechtskatholizismus" lädt der Frankfurter „Domkreis Kirche und Wissenschaft“ zu einem Aktuellen Forum ein. Über das Verhältnis von
katholischer Kirche und rechtspopulistischen Strömungen informieren und diskutieren die Publizistin und Juristin Liane Bednarz (München), der katholische Stadtdekan von Frankfurt, Johannes zu Eltz, der Chefredakteur der Katholischen Nachrichten-Agentur KNA, Ludwig Ring-Eifel (Bonn), und Thomas Schührer von der Bürgerinitiative Faire Medien über das Verhältnis von katholischer Kirche und rechtspopulistischen Strömungen. Es moderiert Joachim Frank.
Der Eintritt ist frei.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Juni 2016  –  10:00 bis 17:00 Uhr – Theologie, Philosophie, Religionen

Thementag mit Best-Practice-Präsentationen: Neue Räume in der Stadt

FRANKFURT.- Neue Räume in der Stadt: Christliche Lebensformen im urbanen Kontext

Thementag mit Best-Practice-Präsentationen

Kosten: 35 €

Auf dem Podium diskutieren:
Lucia Segler, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Angewandte Forschung, Entwicklung und Weiterbildung der KFH Freiburg/Br.
Prof. Dr. Wolfgang Beck, Pastoraltheologe, Frankfurt - Sankt Georgen
Petra Dierkes, Leiterin der Hauptabteilung Seelsorge des Erzbistums Köln
Dr. Christian Hermes, Stadtdekan von Stuttgart
Christine Sentz, Geschäftsführerin des Erzbischöflichen Amts frü Jugendseelsorge des Erzbistums Berlin

Der Thementag fragt nach dem Spezifikum von Pastoral in Städten: Wo findet man gelebtes Christ- oder Kirchesein in der Stadt? Wo sind Orte und Gegebenheiten, die wir vorfinden, und was braucht es, um Synergien zu bündeln? Als ersten Zugang wollen wir (auf) die Erwartungen und Wünsche von Menschen aus unterschiedlichen Lebenszusammenhängen hören. In Good-Practice-Päsentationen sollen mögliche Antworten und Ideen vermittelt und anschließend zur Diskussion gestellt werden. Abgerundet wird der Tag durch ein Podium mit Verantwortlichen der verschiedenen kirchlichen Ebenen.

Kooperation:
Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz
Forum Hochschule und Kirche, Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Juni 2016  –  19:30 bis 20:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Liebieghaus: Sexualität

FRANKFURT.- Kunst & Religion im Liebieghaus

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Sexualität
Thematischer Gang durch die Ausstellung "Athen. Triumph der Bilder"

Eintrittspreis des Museums.
Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.
Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Liebieghauses
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus
· Pfr. David Schnell, Ev. Stadtkirchenarbeit Museumsufer

Adresse:
Liebieghaus
Schaumainkai 71
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

16. Juni 2016  –  19:30 bis 21:30 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Lebensphasen, Lebenschancen - Vom gelassenen Umgang mit dem Älterwerden

FRANKFURT.- Lebensphasen, Lebenschancen - Vom gelassenen Umgang mit dem Älterwerden

Soirée am Dom
Kosten 4 € / erm. 3 €

Mit Prof. Dr. Dr. Ingrid Riedel, Psychotherapeutin, Dozentin und Lehranalytikerin am C.G. Jung Institut Zürich

Wie können wir Krisen, Brüche und Übergänge im Leben gut meistern? Welche Chancen bietet uns diesbezüglich die zweite Lebenshälfte? Mit der in der Jung'schen Tiefenpsychologie bewanderten Autorin zahlreicher erfolgreicher Bücher sprechen wir über Umstände und Hoffnungen, mit denen wir Zufriedenheit und Souveränität im Leben finden können.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

17. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Literatur

Lyrik à la carte - Lesung auf Bestellung & Musik

FRANKFURT.- Lyrik à la carte - Lesung auf Bestellung & Musik

Mit:
Carolin Callies, Autorin
Martin Piekar, Autor
Aljoscha Crema, Klavier
Nathalie Klug, Moderation

Eintritt: 5 €, erm. 4 €

Der Literaturbetrieb e.V. wird 10 Jahre und feiert mit "Lyrik à la carte". Gelesen wird, was das Publikum bestellt - diesmal ausschließlich Gedichte! Auf der Bühne stehen zwei großartige Lesepaten: Carolin Callies, die für ihren ersten Gedichtband "fünf sinne & nur ein besteckkasten" mit dem Thaddäus-Troll-Preis ausgezeichnet wurde. Und Martin Piekar, der 2014 seinen ersten Gedichtband "Bastard Echo" veröffentlichte und zahlreiche Lyrik-Preise erhielt.

Kooperation: Literaturbetrieb e.V.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

18. Juni 2016  –  09:00 bis 17:00 Uhr – Ethik, Lebenskunst

Thementag: Musik. Weg zu Gott?! Annäherungen.

FRANKFURT.- Musik. Weg zu Gott?! Annäherungen.

Thementag
Kosten 19 € / erm. 10 €

Musik ist eines der ganz wenigen Phänomene, von dem auch ausgesprochene Atheisten wie Friedrich Nietzsche anerkennen, dass es Wahrheit zum Ausdruck bringt. "Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum", schrieb er in seiner "Götzendämmerung". Wahrheit und Gott stehen in der christlichen Tradition in einer engen Verbindung. Hildegard von Bingen erkennt, dass "in der Musik Gott den Menschen die Erinnerung an das verlorenen Paradies hinterlassen" hat. Diesem göttlichen Geheimnis der Musik und des Klanges möchten wir praktisch und theoretisch nachgehen.

Kooperation: Meditationszentrum Heilig Kreuz

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

23. Juni 2016  –  19:30 bis 20:30 Uhr – Kunst & Religion

Kunst & Religion im Städel Museum: Spiel mit der Macht

Kunst & Religion im Städel Museum

Interdisziplinär Brücken des Verstehens schlagen und Zugänge zum Verstehen bahnen, damit Künste aus Vergangenheit und Gegenwart die Kunst eines anderen Fragens für das Heute anschärfen, Überlegungen anstoßen, inspirieren und provozieren - dazu wird pro Abend ein Kunstwerk aus vielfältigen Perspektiven betrachtet, bedacht und erlebt.

Heute: Spiel mit der Macht
Josef Scharl, Hierarchie, 1937


Eintrittspreis des Museums. Freier Eintritt für Inhaber der Museumsufercard.

Anmeldung nicht erforderlich.

Referenten:
· Kunsthistorikerinnen und -historiker des Städel-Museums
· Pfr. David Schnell, Evangelische Stadtkirchenarbeit Museumsufer
· Dr. Stefan Scholz, Katholische Akademie Rabanus Maurus

Adresse:
Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

23. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Diskussion

Dom Hélder Camaras Weg zum prophetischen Anwalt der Armen

FRANKFURT.- „Wenn ich den Armen Brot gebe, bin ich ein Heiliger. Wenn ich sage, warum sie arm sind, bin ich ein Kommunist!“ Der brasilianische Erzbischof Dom Hélder Camara (1909–1999) ist eine zentrale Symbolfigur einer armen Kirche für die Armen. Urs Eigenmann, Pfarrer und Lehrbeauftragter an der Universität Luzern, präsentiert in der Soirée am Dom Leben und Briefe Camaras aus dem II. Vatikanischen Konzil.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

24. Juni 2016  –  08:30 bis 19:00 Uhr – Exkursion

Ausflug für Mitarbeiter/- innen in der Altenarbeit nach Speyer

FRANKFURT/SPEYER.- Per Bus, zu Fuß und per Schiff entdecken wir die alte Stadt am Rhein. Speyer hat viel zu bieten: Kaiserdom und Gedächtniskirche, ein ausgeprägtes jüdisches Erbe, interessante Museen und eine wunderbare Flusslandschaft.

Zum Ausflug sind alle HelferInnen in den Gemeinden sowie Partner herzlich willkommen.

Leitung: Birgit Wehner

Treffpunkt: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Veranstalter: KEB Frankfurt, KEB Hochtaunus & Main-Taunus

Kontakt: Annette Langner-Wolf, KEB Hoch- und Main-Taunus,
Tel. 069 - 8008718 470, keb.maintaunus@bistum-limburg.de

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

29. Juni 2016  –  19:00 Uhr – Diskussion

Podiumsdiskussion: Das Wunder von Paris - der UN-Klimagipfel

FRANKFURT.- Der UN-Klimagipfel von Paris ist sechs Monate her. Zum Jahresbeginn wurde er als das "Wunder von Paris" gefeiert, weil er Wege in eine postfossile Welt weist. Über die Ergebnisse und ihre Umsetzung für eine weltweite Umweltpolitik diskutieren Rosemarie Heilig (Umweltdezernentin, Frankfurt), Sabine Minninger (Brot für die Welt, Berlin), Tadzio Müller (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin) und Alexis J. Passadakis (Attac Frankfurt). Es moderiert Thomas Wagner, Kath. Akademie Rabanus Maurus, Frankfurt).
Der Eintritt ist frei.

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

Mehr InformationenAuf Karte anzeigenAnmelden
 

30. Juni 2016  –  19:30 Uhr – Literatur

Benefizveranstaltung für Flüchtlinge: Kritische Stimme aus Moskau in Frankfurt, Stadt der Zuflucht

FRANKFURT.- Kritische Stimme aus Moskau in Frankfurt, Stadt der Zuflucht
Benefizveranstaltung zugunsten der Initiative "Bücher sagen Willkommen" - Unterstützung von Flüchtlingen in Frankfurt

Mit:
Anzhelina Polonskaya , Schriftstellerin, Moskau/Frankfurt
Ina Kleine-Wiskott, Violinistin, Frankfurt
Mohanad Almoslli, Flamenco-Gitarrist, Syrien/Frankfurt
Pejman Jamilpanah, Langhalslaute Tar, Iran/Limburg
Peter Ripken, Moderation, Frankfurt

Eintritt frei
Wir bitten um Ihre Spende!

Anzhelina Polonskaya (Russland) ist vielgerühmte und vielgereiste Lyrikerin und Journalistin und hat bisher sieben Gedichtbände veröffentlicht, die in mehrere Sprachen übersetzt sind. Nach Schwärzer als Weiß (Übers. Erich Ahrndt) erscheint im Frühjahr 2016 der Prosaband Grönland. In Moskau war sie letzthin wegen ihrer kritischen Haltung zu Putin bedroht. Seit Sommer 2015 ist sie Gast-Autorin in Frankfurt am Main als Stadt der Zuflucht. Anzhelina Polonskaya liest ihre Texte in Russisch.

Moderation und deutsche Übersetzungen Peter Ripken.

Das Gespräch wird auf Englisch geführt.

Am Büchertisch können Bücher als Spenden erworben werden. Diese Bücher werden in Frankfurter Flüchtlingsunterkünften verteilt. Informationen zu verschiedenen Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen in Frankfurt liegen aus.

Eine Initiative von: LITVA - Literaturveranstalter Rhein-Main
Veranstalter: Kultur & Bahn e.V. Frankfurt

Adresse:
Haus am Dom
Domplatz 3
60311 Frankfurt

 

Keine Termine

Für diese Einstellung konnten keine Termine gefunden werden.
Wählen Sie bitte einen anderen Zeitraum und/oder verwenden Sie weniger Filtereinstellungen, um ein Ergebnis zu erhalten.

Bedienungshinweise:

  • Wenn Sie auf den Monat klicken, werden alle Termine des Monats angezeigt die den Filtereinstellungen entsprechen.
  • Ein Klick auf die Kalenderwoche aktiviert die ganze Woche.
  • Hat ein Tag eine orange Markierung in der Ecke, gibt es einen Termin an diesem Tag.

 
 
Kategorien filtern:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Termin suchen