Leitbild

Leitbild

Katholische Christinnen und Christen sind in der Nachfolge Jesu zur aufmerksamen Anwesenheit und zur Verkündigung des Evangeliums in ihrer Welt aufgefordert. Anwesend und Zeugnis gebend in der Öffentlichkeit einer komplexen spätmodernen Gesellschaft.

Aufmerksam für die Freuden und Sorgen ihrer Mitmenschen und der Gesellschaft, in der sie leben, wie für die Nöte der Schöpfung. Aufmerksame Anwesenheit besteht nicht in unbeteiligter Beobachtung, sondern in exemplarischer Existenz und engagierter Anwaltschaft im Sinne der Lehre Jesu und der theologisch reflektierten kirchlichen Tradition.

Die Unübersichtlichkeit unserer Städte, die demographische und finanzielle Entwicklung unserer Gemeinden und die Sehnsucht der Menschen nach klaren Botschaften und prägnanten Bildern fordert in neuer Weise die Sichtbarkeit der katholischen Kirche und die Konzentration ihrer Kräfte in den interreligiösen, kulturellen, wissenschaftlichen, sozial/politischen und wirtschaftlichen Diskursen unserer Gesellschaft. Nicht zuerst Trauer über Vergangenes, sondern mutige und entschlossene Schritte in eine Zukunft sind von uns gefordert, von der wir glauben, dass sie in Gottes Hand liegt und von den Christgläubigen mitgestaltet werden kann und soll.

Neues Denken und neuer Geist

Das Haus am Dom ist ein Haus des Bistums Limburg, in dem die geschilderten Aufgaben für das Bistum Limburg in der Metropole Frankfurt a.M. konzentriert wahrgenommen werden.

Unter den genannten Bedingungen steht es für eine Bündelung der geringer werdenden finanziellen Kräfte und für eine Erneuerung des Zeugnisses, der kulturellen Diakonie und Zeitgenossenschaft. Dies geschieht im Rahmen eines integrierten Finanzierungs- und Bildungskonzeptes. Das Haus ist in vielfältiger Weise in Strukturen des Bistums eingebunden. Gleichzeitig geht es nicht in diesen Strukturen auf, sondern bietet das Podium für Selbstreflexion und Neu-Evangelisierung. Als Tagungs- und Begegnungszentrum will es interreligiöse, kulturelle, wissenschaftliche, soziale, politische und wirtschaftliche Debatten anstoßen und begleiten. Es steht ausdrücklich dem Dialog mit anderen religiösen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Kräften der Stadt und des Landes zur Verfügung.

Katholische Akademie Rabanus Maurus

Im Haus am Dom finden Film- und Vortragsreihen, Aktuelle Foren und Domgespräche statt. Jeden Donnerstag stellt sich in der Soirée am Dom ein interessanter Gast der Diskussion. In z.Zt. 17 Hintergrundkreisen reflektieren Unternehmer, Juristen, Mediziner, Journalisten und andere Berufsgruppen über aktuelle Fragen und ethische Dimensionen ihres beruflichen und persönlichen Handelns.

Träger dieser Veranstaltungen ist im Wesentlichen die Katholische Akademie Rabanus Maurus. Hier arbeiten seit 2007 neben dem Direktor fünf Studienleiterinnen und Studienleiter in den Themenfeldern Philosophie/Theologie, Ethik/Naturwissenschaft/Medizin, Wirtschaft und Finanzen, Soziales in der Einen Welt, Lebenskunst/Interkulturelles/Literatur. Hinzu kommen zwei Mitarbeiter für die Felder Kunst und Kirche sowie Zeitgeschichte und Neue religiöse Bewegungen.

TAGESEVANGELIUM

In jener Zeit kam Jesus nach Jericho und ging durch die Stadt. Dort wohnte ein Mann namens Zachäus; er war der oberste Zollpächter und war sehr reich. Er wollte gern sehen, wer dieser Jesu sei, doch die Menschenmenge versperrte ihm die Sicht; denn er war klein. Darum lief er voraus und stieg auf einen Maulbeerfeigenbaum, um Jesus zu sehen, der dort Mehr...
Lk 19,1-10